Abo
  • Services:

Fünf neue Quadro-GPUs für mobile Workstations mit OpenGL 3.2

Grafikprozessoren mit bis zu 128 Rechenwerken und 100 Watt

Für professionelle Anwendungen, die nur mit zertifizierten Treibern unterstützt werden, hat Nvidia fünf neue mobile Grafikprozessoren vorgestellt, die auch OpenGL 3.2 beherrschen. Darunter findet sich mit dem Quadro FX 3800M der bisher schnellste Chip der Serie, der aber bis zu 100 Watt Leistung aufnehmen darf.

Artikel veröffentlicht am ,
Fünf neue Quadro-GPUs für mobile Workstations mit OpenGL 3.2

Aufgrund des hohen Energiebedarfs der schnellsten Quadros empfiehlt Nvidia deren Einsatz auch nur in 17-Zoll-Notebooks, wie dem Dell Precision M6500. Dessen Gewicht gibt Dell mit "ab 3,86 kg" an, was aber unter anderem von der Zahl der Festplatten abhängt: Es passen bis zu drei 2,5-Zoll-Laufwerke in die mobile Workstation.

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Zu den Taktfrequenzen macht Nvidia bei mobilen GPUs selten Angaben, und auf den Produktseiten der neuen Quadro FX derzeit gar keine. Das ist nicht unüblich, weil die Hersteller der Geräte die Takte entsprechend ihrer Kühllösung selbst festlegen. Die maximale Leistungsaufnahme bei höchstem Takt verzeichnet Nvidia nun aber wieder, ebenso wie die Zahl der Rechenwerke.

Mit 128 "CUDA Cores" genannten Einheiten ist der Quadro FX 3800M nun Nvidias schnellste GPU für professionelle Mobilrechner. So viele Rechenwerke hatte bisher nur der 3700M, der aber nur OpenGL 2.1 beherrscht.

Eine Nummer kleiner geht es mit dem neuen Quadro FX 2800M, der auch 128 Einheiten besitzt, aber nur mit 75 Watt auskommt - er dürfte also deutlich niedriger getaktet sein. Danach folgt unter den Neuerungen der 1800M mit 72 Einheiten und 45 Watt. Damit passt er auch in großzügigere 15,6-Zoll-Notebooks wie das HP Elitebook 8540w.

Mit den Modellen 880M (48 Kerne, 35 Watt) und 380M (16 Kerne, 25 Watt) wird die Ausstattung dann schon deutlich schmaler. Immerhin ist die kleinste der neuen GPUs auch noch in 14-Zoll-Notebooks am Leben zu halten, wo sie HP im Modell EliteBook 8440w verbaut. Der 380M beherrscht aber nur den Umgang mit 512 MByte Grafikspeicher, die vier anderen neuen GPUs kommen mit 1 GByte zurecht.

Der Speicher ist bei allen neuen Quadro FX nach GDDR3 ausgeführt, die Bandbreiten unterscheiden sich aber nach der Breite des Speicherbusses und dem Takt. So gibt Nvidia für den 1800M "zwischen 25,6 GB/s und 35,2 GB/s" durch dessen 128-Bit-Bus an, für das Spitzenmodell 3800M aber 64 GB/s. Gerade bei kommerziell genutzten Anwendungen mit vielen Geometriedaten oder Texturen ist die Speicherbandbreite manchmal eher der Flaschenhals als die Renderleistung.

In welcher Fertigungsbreite die neuen GPUs hergestellt werden, und auf welcher Architektur sie basieren hat Nvidia bisher nicht erklärt. Die Unterstützung von OpenGL 3.2 legt aber eine Verwandtschaft zu Serie Geforce 300 mit DirectX-10.1 und 40-Nanometertechnik nahe. Die fünf Quadros werden laut Nvidia bereits von Dell und HP verbaut.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€

nie (Golem.de) 02. Feb 2010

Ja, und deshalb steht das auch so in der Meldung ;)

Stebs 02. Feb 2010

Bin zwar nicht der OP, aber 15 Sekunden Google haben das ergeben: http://www.linux...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /