Abo
  • IT-Karriere:

Revolverduell ab März: AMD und Intel mit 6-Kern-CPUs

Neuer Core i7 980X zuerst, danach Phenom II X6

Durch die Roadmaps und Foren spuken die ersten x86-Prozessoren mit sechs Kernen für Desktops schon länger, jetzt konkretisieren sich die Termine und Preise der Markteinführung. Als erstes will Intel demnach im März 2010 seinen Sechskerner zücken, AMD plant offenbar einen mehrstufigen Launch ab April.

Artikel veröffentlicht am ,
Revolverduell ab März: AMD und Intel mit 6-Kern-CPUs

Dreieinhalb Jahre nach dem ersten Quad-Core wird die Anzahl der Kerne für Desktop-Prozessoren wieder erhöht. Davon profitiert zwar noch immer nur eine geringe Zahl der verfügbaren Anwendungen, im ewigen Duell zwischen AMD und Intel geht es jedoch viel mehr um Technologieführerschaft und Imagepflege.

Stellenmarkt
  1. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Bereits im Februar 2009 hatte Intel seinen 'Gulftown' angekündigt, der mit 32-Nanometertechnik sechs Kerne auf einem Die vereinen soll. Die Taktfrequenz von 3,33 GHz hat Intel noch nicht bestätigt, ebensowenig den Produktnamen, der Core i7-980X lauten soll. Während Intels Flaggschiff der Extreme-Serie mit offenem Multiplikator bisher traditionell den OEM-Preis von 999 US-Dollar hatten, soll diese CPU nun aber laut Digitimes deutlich über dieser Marke liegen.

Kleinere 6-Kerner von Intel?

Kaum konkrete Angaben gibt es zu einem angeblichen Core i7-970, über den Fudzilla jetzt berichtet. Er soll ebenfalls sechs Kerne besitzen, aber bei geringerem Takt auch deutlich weniger kosten. Einen solchen Prozessor hatte Intel in seinen öffentlichen Aussagen zur Gulftown-Familie bisher nicht erwähnt.

Vermutlich handelt es sich um eine "Off-Roadmap SKU", wie Intel kurzfristig spezifizierte Prozessoren bezeichnet. Nötig dürfte der 970 aus Intels Sicht geworden sein, weil AMD Digitimes zufolge bereits im April drei Phenom II X6 mit sechs Kernen ankündigen will. Andere Quellen sprechen auch von vier Modellen, wobei der kleinste 6-Kerner nur 95 Watt TDP aufweisen soll. Bei den größeren sollen es 125 Watt sein, nicht mehr 140, wie bei früheren Highend-CPUs von AMD.

Drei 6-Kerner von AMD bis Mai 2010

Die derzeit verfügbaren inoffiziellen Informationen widersprechen sich auch noch bei den Taktfrequenzen der X6-CPUs, deren Kern "Thuban" und die Markteinführung im ersten Halbjahr 2010 AMD jedoch schon bestätigt hat. Die Modellnummern 1075T, 1055T und 1035T für die Serie Phenom II X6 nennt nun jedoch auch Digitimes mit Bezug auf Quellen bei taiwanischen Mainboardherstellern.

Interessant ist, dass AMD anderen Berichten zufolge bereits im April 2010 erste Tests seiner Sechskerner erlauben will, und sie erst im Mai auszuliefern gedenkt. Diese Taktik der "Previews", bei der sich Medien manchmal strengen Beschränkungen hinsichtlich technischer Daten und Testverfahren unterwerfen, haben AMD und andere Unternehmen beispielsweise bei Grafikkarten bereits öfter angewandt.

Sollten sich diese Berichte bestätigen, dürfte die Cebit 2010 auch in puncto PC-Komponenten endlich einmal wieder spannend werden. Von Intel ist dafür ein Launch des Core i7-980X zu erwarten, wie AMDs Reaktion auf der Messe ausfallen wird, ist noch nicht abzusehen. Auch andere Anbieter wie Nvidia planen für ihren Auftritt in Hannover Neuvorstellungen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. (-76%) 9,50€
  3. 2,99€
  4. 25,99€

rangnar 23. Feb 2010

Moores-Gesetz aufrecht halten. Sinnloser Selbstzweck? Nein. Kann intel (und AMD) nicht...

Jeem 03. Feb 2010

Ach? Wir hatten in den letzten 3.000 Jahren schon einmal eine Nordantlantikanomalie? Wir...

IhrName9999 02. Feb 2010

Soso ... dir fehlt also sowohl die Kompetenz als auch das sprachliche Vermögen um die...

Bob_Der_Bauleiter 02. Feb 2010

7zip nutzt alle zur Verfügung stehenden Kerne ... nur um ein Beispiel zu nennen...

wzz 02. Feb 2010

vom Gefühl seiner Kunden, Technologieführer zu sein. Das ist etwas Emotionales, nichts...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    •  /