Abo
  • Services:

Steam meldet 25 Millionen aktive Mitglieder

Verkauf von Spielen um 205 Prozent gestiegen

Beim Onlinedienst Steam läuft der Laden - sagt jedenfalls Betreiber Valve. 25 Millionen aktive Mitglieder soll das Angebot mittlerweile haben, rund 13 Milliarden Minuten verbringen die Spieler monatlich online. Besonders stark gestiegen sind die Spieleverkaufszahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam meldet 25 Millionen aktive Mitglieder

Laut Valve Software hat der Onlinedienst Steam im Jahr 2009 die Schwelle von rund 25 Millionen aktiven Mitgliedern überschritten. Gegenüber dem Vorjahr sei das ein Zuwachs von etwa 25 Prozent. Im Dezember 2009 sollen 2,5 Millionen Spieler gleichzeitig online gewesen sein. Pro Monat sammelten die Mitglieder 13 Milliarden Onlineminuten auf dem Angebot. Auch alle anderen Kennzahlen seien gestiegen, insbesondere die Menge der verkauften Spiele habe um 205 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugenommen.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Seit einiger Zeit wird Steam immer öfter als Kopierschutz eingesetzt, ohne den PC-Spiele nicht laufen - insbesondere das höchst erfolgreiche Call of Duty: Modern Warfare 2 dürfte dem Angebot jede Menge zusätzliche Kundschaft gebracht haben. Steam steht immer wieder im Zentrum von Übernahmespekulationen.

Steam ist momentan die wichtigste Plattform für den digitalen Vertrieb von PC-Spielen. Auch Publisher wie Electronic Arts oder Ubisoft bieten ihre Titel über den Kanal an. Aus Branchenkreisen ist hinter vorgehaltener Hand immer wieder die Befürchtung zu hören, dass Valve mit Steam zu mächtig werden könnte. Bei einigen Spielern ist Steam unbeliebt, weil die benötigte Software im Hintergrund läuft und Systemressourcen benötigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 34,99€
  3. (-30%) 4,61€
  4. (-55%) 17,99€

dmo 03. Feb 2010

stimmt nicht. hatte L4D2 uncut bei amazon.DE geordert (die kurze zeit die es ging...

Linguist 02. Feb 2010

Und was wuerde passieren, wenn EA den Masterserver abschaltet? Man kann keine Medaillen...

Stephan_M 02. Feb 2010

Klaro habe die 25 Millionen Nutzer. Grosse Leistung, man wird ja gezwungen mitzumachen...

Eisklaue 02. Feb 2010

Meiner einer ist kein Steambefürworter, ich mag es auch nicht sonderlich. Ich seh Steam...

mistermumu 02. Feb 2010

der verkauf solcher unautorisierten keys ist ILLEGAL! http://www.it-recht-kanzlei.de...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /