Abo
  • Services:

1&1 gestaltet DSL-Tarife neu

Alle drei Grundtarife werden nach 24 Monaten teurer

1&1 baut sein DSL-Portfolio um und setzt künftig auf drei Grundtarife mit unterschiedlicher maximal erreichbarer Bandbreite, die Kunden nach eigenen Wünschen erweitern können. Die monatliche Gebühr steigt nach 24 Monaten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Basis-Tarif von 1&1 heißt "1&1 Surf-Flat 6.000" und kostet 19,99 Euro pro Monat in den ersten 24 Monaten, danach 24,99 Euro im Monat. Für 29,99 beziehungsweise 34,99 Euro im Monat gibt es die "1&1 Doppel-Flat 16.000" und für 39,99 Euro beziehungsweise später 49,99 Euro die "1&1 Doppel-Flat 50.000". Ein WLAN-Router wird jeweils kostenlos gestellt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. ETAS, Stuttgart

Der kleinste Tarif kann für 4,99 Euro pro Monate um eine Telefonflatrate erweitert werden. Zu allen drei Tarifen lassen sich zudem Pakete aus den vier Themenbereichen "Internet für unterwegs", "Handy-Flat", "WLAN" und "Entertainment" hinzubuchen.

Neu sind Pakete für den mobilen Internetzugang: Für 1,99 Euro pro Tag gibt es die "1&1 Notebook-Dayflat", die in den ersten drei Monaten mit bis zu 7,2 MBit/s kostenlos ist. In den folgenden Monaten kann jeweils ein Tag im Monat kostenlos gesurft werden.

Alternativ gibt es die "1&1 Notebook-Flat", die 19,99 Euro im Monat kostet und ebenfalls in den ersten drei Monaten kostenlos ist.

Weiterhin gibt es darüber hinaus die "1&1 Handy-Flat" für kostenfreie Gespräche ins deutsche Festnetz. Sie kann zu allen DSL-Tarifen von 1&1 kostenlos dazugebucht werden. Ab der zweiten SIM-Karte fallen 9,99 Euro monatlich pro Vertrag an. Die Handy-Flat kann auch mit einer Flatrate für mobiles Surfen kombiniert werden: Hierfür fallen für die erste SIM-Karte 9,99 Euro im Monat an, für jede weitere SIM-Karte werden 19,99 Euro/Monat fällig.

Das Paket "1&1 Homeserver" umfasst den 1&1 Homeserver mit 1 TByte Onlinespeicher für 2,99 Euro monatlich.

Im Bereich Unterhaltung steht das Paket "1&1 Entertainment für PC & Notebook" zur Verfügung, das ohne monatliche Grundgebühr Zugriff auf 500 kostenlose Maxdome-Videos sowie auf 4.500 Web-Radiosender bietet. Das Paket "1&1 Entertainment TV" kostet 4,99 Euro im Monat und umfasst zusätzlich eine Set-Top-Box zur Wiedergabe der Maxdome-Inhalte auf dem Fernseher. "1&1 Audio" ist für 2,99 Euro pro Monat erhältlich und enthält neben 4.500 Web-Radiosendern das Internet-Radiogerät "1&1 Audiocenter".

Kunden anderer DSL-Anbieter lockt 1&1 mit einem Bonus von 50 Euro bei Bestellung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 31,99€
  3. 4,99€
  4. 15,99€

Aralender 20. Apr 2015

So, dann schau doch mal diesen Tarifcheck an: http://www.telefonundinternetanbieter.de...

ZornDesKhan 21. Jan 2012

Kann dich mit deinem Deutsch und deiner Ausdrucksweise nicht ganz für voll nehmen, sorry...

MaxQuax 05. Jan 2012

Guten Tag Marcell Davis, ich hatte heute das wirklich nicht nette Vergnügen mit Ihrem...

MaxQuax 05. Jan 2012

Guten Tag Marcell Davis, ich hatte heute das wirklich nicht nette Vergnügen mit Ihrem...

Tobias Claren 08. Jul 2010

Also kann man kein VDSL erhalten? Dass dies aus bürokratischen (kapitalistischen) Gründen...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /