Abo
  • Services:

1&1 gestaltet DSL-Tarife neu

Alle drei Grundtarife werden nach 24 Monaten teurer

1&1 baut sein DSL-Portfolio um und setzt künftig auf drei Grundtarife mit unterschiedlicher maximal erreichbarer Bandbreite, die Kunden nach eigenen Wünschen erweitern können. Die monatliche Gebühr steigt nach 24 Monaten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Basis-Tarif von 1&1 heißt "1&1 Surf-Flat 6.000" und kostet 19,99 Euro pro Monat in den ersten 24 Monaten, danach 24,99 Euro im Monat. Für 29,99 beziehungsweise 34,99 Euro im Monat gibt es die "1&1 Doppel-Flat 16.000" und für 39,99 Euro beziehungsweise später 49,99 Euro die "1&1 Doppel-Flat 50.000". Ein WLAN-Router wird jeweils kostenlos gestellt.

Stellenmarkt
  1. SoftProject GmbH, Ettlingen
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Deutschland, Freiburg im Breisgau

Der kleinste Tarif kann für 4,99 Euro pro Monate um eine Telefonflatrate erweitert werden. Zu allen drei Tarifen lassen sich zudem Pakete aus den vier Themenbereichen "Internet für unterwegs", "Handy-Flat", "WLAN" und "Entertainment" hinzubuchen.

Neu sind Pakete für den mobilen Internetzugang: Für 1,99 Euro pro Tag gibt es die "1&1 Notebook-Dayflat", die in den ersten drei Monaten mit bis zu 7,2 MBit/s kostenlos ist. In den folgenden Monaten kann jeweils ein Tag im Monat kostenlos gesurft werden.

Alternativ gibt es die "1&1 Notebook-Flat", die 19,99 Euro im Monat kostet und ebenfalls in den ersten drei Monaten kostenlos ist.

Weiterhin gibt es darüber hinaus die "1&1 Handy-Flat" für kostenfreie Gespräche ins deutsche Festnetz. Sie kann zu allen DSL-Tarifen von 1&1 kostenlos dazugebucht werden. Ab der zweiten SIM-Karte fallen 9,99 Euro monatlich pro Vertrag an. Die Handy-Flat kann auch mit einer Flatrate für mobiles Surfen kombiniert werden: Hierfür fallen für die erste SIM-Karte 9,99 Euro im Monat an, für jede weitere SIM-Karte werden 19,99 Euro/Monat fällig.

Das Paket "1&1 Homeserver" umfasst den 1&1 Homeserver mit 1 TByte Onlinespeicher für 2,99 Euro monatlich.

Im Bereich Unterhaltung steht das Paket "1&1 Entertainment für PC & Notebook" zur Verfügung, das ohne monatliche Grundgebühr Zugriff auf 500 kostenlose Maxdome-Videos sowie auf 4.500 Web-Radiosender bietet. Das Paket "1&1 Entertainment TV" kostet 4,99 Euro im Monat und umfasst zusätzlich eine Set-Top-Box zur Wiedergabe der Maxdome-Inhalte auf dem Fernseher. "1&1 Audio" ist für 2,99 Euro pro Monat erhältlich und enthält neben 4.500 Web-Radiosendern das Internet-Radiogerät "1&1 Audiocenter".

Kunden anderer DSL-Anbieter lockt 1&1 mit einem Bonus von 50 Euro bei Bestellung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

Aralender 20. Apr 2015

So, dann schau doch mal diesen Tarifcheck an: http://www.telefonundinternetanbieter.de...

ZornDesKhan 21. Jan 2012

Kann dich mit deinem Deutsch und deiner Ausdrucksweise nicht ganz für voll nehmen, sorry...

MaxQuax 05. Jan 2012

Guten Tag Marcell Davis, ich hatte heute das wirklich nicht nette Vergnügen mit Ihrem...

MaxQuax 05. Jan 2012

Guten Tag Marcell Davis, ich hatte heute das wirklich nicht nette Vergnügen mit Ihrem...

Tobias Claren 08. Jul 2010

Also kann man kein VDSL erhalten? Dass dies aus bürokratischen (kapitalistischen) Gründen...


Folgen Sie uns
       


Nissan Leaf 2018 ausprobiert

Raus ins Grüne: Nissan hat die neue Generation des Elektroautos Leaf vorgestellt. Wir sind eingestiegen und haben eine Runde durch den Taunus gedreht.

Nissan Leaf 2018 ausprobiert Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /