Abo
  • IT-Karriere:

VLC 1.0.5 - Verbesserungen für Windows- und Mac-Nutzer

Version 1.1.0 in Vorbereitung

Die freie Audio- und Videowiedergabesoftware VLC ist in der Version 1.0.5 veröffentlicht worden. Verbesserungen bringt sie vor allem für Mac- und Windows-Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
VLC 1.0.5 - Verbesserungen für Windows- und Mac-Nutzer

Am Wochenende haben VideoLAN und die VLC-Entwickler die neue Softwareversion zum Download bereitgestellt. VLC 1.0.5 soll durch Kompilierung mit gcc 4.4.2 statt 4.2 unter Windows-Betriebssystemen etwas schneller laufen können und im Rahmen der Codec-Updates zudem Probleme mit H.264 beseitigen. Unter Mac OS X soll die Apple-Fernsteuerung (Apple Remote) besser unterstützt werden; die Codecs wurden ebenfalls aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Rail Power Systems GmbH, Offenbach

VLC 1.0.5 behebt generell einige potenzielle Absturzursachen, verbessert die Unterstützung für Subrip-Untertiteldateien (.SRT) und aktualisiert die Übersetzungen für die Bedienoberfläche. Viele Fehler wurden bereits zwischen der über 51 Millionen Mal heruntergeladenen Version 1.0.3 "Goldeneye" und der 1.0.4 beseitigt. Näheres dazu finden sich im VLC-Versionslogbuch.

Laut VLC-Team könnte die 1.0.5 die letzte VLC-Version vor der 1.1.0 sein, die unter dem Beinamen "The Luggage" (Das Gepäck) in Kürze in Form einer Vorschauversion erscheinen soll. Für den 5. Februar 2010 ist bereits der Codefreeze geplant, dann werden der 1.1.0 keine neuen Funktionen mehr hinzugefügt und nur noch Fehler beseitigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,19€
  3. 229,00€
  4. 51,95€

Todi111 10. Jan 2012

Normalerweise kann der VLC-Player ein Live-Video mit einer Verzögerung von bis zu 10.000...

cradle 07. Dez 2010

Naja VLC war mal ein netter ausgereifter Player aber das ist knapp 5 Jahre her. Seitdem...

kirsche40 04. Feb 2010

Wird es irgend wann mal nur für nVidia geben. Ergo bleibt der VLC ein gut gemeinter...

bla 04. Feb 2010

mplayer mit vdpau unterstützung, für decoding über nvidia grafikkarte. Interface...

Wurstwassertrinker 02. Feb 2010

Und wenn es nicht altbacken aussieht ist es folglich gleich klimperbunt?! Wenn du...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      •  /