Abo
  • IT-Karriere:

VLC 1.0.5 - Verbesserungen für Windows- und Mac-Nutzer

Version 1.1.0 in Vorbereitung

Die freie Audio- und Videowiedergabesoftware VLC ist in der Version 1.0.5 veröffentlicht worden. Verbesserungen bringt sie vor allem für Mac- und Windows-Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
VLC 1.0.5 - Verbesserungen für Windows- und Mac-Nutzer

Am Wochenende haben VideoLAN und die VLC-Entwickler die neue Softwareversion zum Download bereitgestellt. VLC 1.0.5 soll durch Kompilierung mit gcc 4.4.2 statt 4.2 unter Windows-Betriebssystemen etwas schneller laufen können und im Rahmen der Codec-Updates zudem Probleme mit H.264 beseitigen. Unter Mac OS X soll die Apple-Fernsteuerung (Apple Remote) besser unterstützt werden; die Codecs wurden ebenfalls aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG, Berlin

VLC 1.0.5 behebt generell einige potenzielle Absturzursachen, verbessert die Unterstützung für Subrip-Untertiteldateien (.SRT) und aktualisiert die Übersetzungen für die Bedienoberfläche. Viele Fehler wurden bereits zwischen der über 51 Millionen Mal heruntergeladenen Version 1.0.3 "Goldeneye" und der 1.0.4 beseitigt. Näheres dazu finden sich im VLC-Versionslogbuch.

Laut VLC-Team könnte die 1.0.5 die letzte VLC-Version vor der 1.1.0 sein, die unter dem Beinamen "The Luggage" (Das Gepäck) in Kürze in Form einer Vorschauversion erscheinen soll. Für den 5. Februar 2010 ist bereits der Codefreeze geplant, dann werden der 1.1.0 keine neuen Funktionen mehr hinzugefügt und nur noch Fehler beseitigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Todi111 10. Jan 2012

Normalerweise kann der VLC-Player ein Live-Video mit einer Verzögerung von bis zu 10.000...

cradle 07. Dez 2010

Naja VLC war mal ein netter ausgereifter Player aber das ist knapp 5 Jahre her. Seitdem...

kirsche40 04. Feb 2010

Wird es irgend wann mal nur für nVidia geben. Ergo bleibt der VLC ein gut gemeinter...

bla 04. Feb 2010

mplayer mit vdpau unterstützung, für decoding über nvidia grafikkarte. Interface...

Wurstwassertrinker 02. Feb 2010

Und wenn es nicht altbacken aussieht ist es folglich gleich klimperbunt?! Wenn du...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    •  /