Abo
  • IT-Karriere:

Apple soll 208 US-Dollar beim Einsteiger-iPad verdienen

Hohe Margen bieten Raum für Preissenkungen

Das günstigste Apple iPad kostet in den USA 499 US-Dollar. Apple kostet die Produktion und Fertigung nach Berechnungen des Analysten Brian Marshall von Broadpoint Amtech rund 270 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple soll 208 US-Dollar beim Einsteiger-iPad verdienen

Die Kosten für sämtliche Bauteile des iPad mit 16 GByte und WLAN sowie für den Zusammenbau liegen demnach bei 270,50 US-Dollar, berichtet die Computerworld mit Bezug auf Brian Marshall von Broadpoint Amtech. Der Preis beinhaltet die Stückliste für die Einzelteile (BOM - bill-of-materials) sowie die Kosten für die Fertigung. Dazu kommen Wartungskosten von 20 US-Dollar, die für Reparaturen innerhalb der Garantiezeit pro Gerät zurückgelegt werden müssen. Die Kosten für den Vertrieb und die Entwicklung wurden nicht mit einbezogen. Die Angaben beruhen auf Schätzungen.

Stellenmarkt
  1. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden
  2. Hays AG, Leipzig

Das teuerste Einzelteil auf der Liste ist das 9,7 Zoll große LCD mit berührungsempfindlichen Display, das mit 100 US-Dollar veranschlagt wird. Für den Flash-Speicher und das Aluminiumgehäuse werden jeweils noch einmal 25 US-Dollar fällig. Den A4-Prozessor veranschlagt der Analyst mit 15 US-Dollar.

Die Marge beim Einsteigermodell liegt nach Berechnungen bei 42,9 Prozent, wenn die 20 US-Dollar für die Garantiereparaturen mit einbezogen werden. Die UMTS-Modelle sind noch wesentlich profitabler - denn Apple nimmt einen Preisaufschlag von 130 US-Dollar, obwohl die zusätzliche Hardware nur 16 US-Dollar mehr kostet, schätzt Marshall. Hier liegt die Marge bei 52 Prozent.

Das 599 US-Dollar teure WLAN-iPad mit 32 GByte Speicher soll Apple 316 US-Dollar kosten, das gleiche Modell mit UMTS 332 US-Dollar. Es wird für 729 US-Dollar verkauft.

Der Analyst erwartet, dass Apple im Verlauf des Jahres 2010 weltweit 7 Millionen iPads verkaufen wird. Spielraum für Preissenkungen sind bei der Marge problemlos möglich, sollte die Konkurrenz mit besseren Angeboten auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Forza Horizon 4 + LEGO Speed Champions Bundle (Xbox One / Windows 10) für 37,99€, PSN...
  4. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)

samy123 10. Feb 2010

- Multitasking - Copy And Past - Flash (mit extra app, aus dem Shop) - Telefonieren (mit...

samy123 10. Feb 2010

Hier hat sich einer der sein Hirn vor lauter apple noch nicht abgeschaltet hat Gedanken...

Trollversteher 02. Feb 2010

Geht leider nicht am Arbeitsplatz.

wzz 02. Feb 2010

wird vermutlich sogar günstiger und mehr Schnittstellen hat das vermutlich auch. Also...

wzz 02. Feb 2010

denn die Hardware müssen sie ja entwickeln, weiterentwickeln, vermarkten und vertreiben...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /