• IT-Karriere:
  • Services:

Apple unterstützt Flash wegen Fehlern von Adobe nicht

Blu-ray-Unterstützung erst, wenn der Massenmarkt erreicht ist

Apple mag kein Flash von Adobe. Das hat der Entwickler aus Cupertino bei der Vorstellung des iPads gezeigt: das Fehlen des Flash-Plugins war deutlich sichtbar. Gegenüber den eigenen Mitarbeitern soll Steve Jobs betont haben, dass das iPad Flash nicht unterstützen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple unterstützt Flash wegen Fehlern von Adobe nicht

Apple unterstützt Flash nicht, weil das Plugin von Adobe fehlerhaft ist. Das berichtet die Gerüchteseite Macrumors und bezieht sich dabei auf eigene anonyme Quellen, die den Bericht des Wired Magazins bestätigen sollen. Apples Chef Steve Jobs hat demnach offenbar kurz nach der Vorstellung des iPads eine größere Versammlung mit Mitarbeitern von Apple veranstaltet.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Bystronic Lenhardt GmbH, Neuhausen-Hamberg

Die Fehler des Flash-Plugins für Mac OS X sollen ein Grund sein, dass Apple im geschlossenen System des iPad kein Interesse an einer Unterstützung hat. Jobs sieht den Berichten zufolge keine Zukunft im Flash-Format und wird damit zitiert, dass sich die Webwelt in Richtung HTML5 bewegt. Gemeint ist damit offensichtlich vor allem das Abspielen von Videoinhalten im Browser ohne die Notwendigkeit eines Flash-Videoplayers.

 

Apple hat sogar das Marketingmaterial des iPads nachträglich ändern lassen und zeigt jetzt auch dort den kleinen blauen Baustein, der auf die fehlende Flash-Unterstützung hinweist.

Adobe selbst zeigte sich bereits kurz nach der Ankündigung des iPad alles andere als erfreut über die fehlende Flash-Unterstützung und stellte in einem weiteren Blogeintrag dar, warum Flash auf dem iPad möglich und nötig wäre.

Auch einer möglichen Unterstützung des Blu-ray-Standards erteilt Apple eine Absage. Allerdings ist das im Unterschied zu den Aussagen zu Adobes Flash nur eine befristete Absage. Blu-ray-Software soll noch zu chaotisch sein, Apple will Blu-ray-Videos angeblich erst dann unterstützen, wenn die Verkaufszahlen hoch genug sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

iPervert 10. Apr 2010

Maxdome und der Player ist sehr Ressourcen hungrig und irgendwie sehe ich selten einen...

haha-lauterprofis 07. Apr 2010

jfyi ...so ziemlich jeder andere handy-os anbieter mit appstore ermöglicht es einfacher...

haha-lauterprofis 07. Apr 2010

haha :D was hier manche reden ist echt der knüller xD bau dir deine welt, wie sie dir...

SonLate 18. Feb 2010

na da bin ich mal gespannt wieso xD

spanther 17. Feb 2010

Mh jap, so ist es :) Achso :) Ich weis nicht was VLC da macht. Aber ich habe auch schon...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /