Abo
  • Services:

Mozilla Weave ist fertig

Weave Sync für Firefox und Firefox Mobile veröffentlicht

Mozilla hat seinen Synchronisierungsdienst Weave Sync in der Version 1.0 veröffentlicht. Die Firefox-Erweiterung gleicht Daten wie Bookmarks, Browser History und geöffnete Tabs zwischen mehreren Browsern auf unterschiedlichen Systemen an - auch zwischen Desktop und Smartphone.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla Weave ist fertig

Weave Sync kommt als Erweiterung für Firefox und dessen mobile Variante Fennec daher. Der Datenabgleich findet in verschlüsselter Form über Mozilla Server statt. Entwickelt wurde der Dienst im Rahmen der Mozilla Labs.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Weave Sync gleicht Bookmarks, gespeicherte Passworte, Browser History (Verlauf) und die geöffneten Browser-Tabs zwischen verschiedenen Browsern ab. So sollen Nutzer, die mit mehreren Rechnern arbeiten, überall die gleiche Surfumgebung vorfinden.

Der eigentliche Datenabgleich findet in Blöcken statt, um die Leistung des Browsers nicht zu stark zu beeinträchtigen. Beispielsweise werden bei der ersten Synchronisierung nur 1.000 Einträge des Verlaufs übermittelt und auch Bookmarks werden in kleine Pakete aufgeteilt. Der Abgleich der geöffneten Tabs beschränkt sich auf die 25 zuletzt genutzten.

Künftige Versionen von Weave Sync sollen den Abgleich weiterer Informationen erlauben. Dazu zählt beispielsweise die Synchronisation der Browser-Addons, Such-Plugins und anderer Browseranpassungen.

Weave Sync ist Open Source und wird unter den Lizenzen GPL, MPL und LGPL angeboten. Die Erweiterung steht unter addons.mozilla.org ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 69,95€
  4. 26,99€

Götterbote 17. Mär 2010

IE 9 erreicht nach gestrigen Presseberichten im Acid-Test 55/100. Hut ab!

fddssfsafdsaf 12. Mär 2010

Das Weave-Password/Userid wird nichtmehr via Weave gesync, macht ja auch nicht wirklich...

ich-wer-sonst 31. Jan 2010

Nein, haben sie nicht.

Welti 31. Jan 2010

Wenn du sagst, dass Weave eine Backdoor drin hat, dann guck halt im Quelltext nach. Alles...

lalalalalalala 30. Jan 2010

Du hast aber schon verstanden, was Weave macht, oder?? Es ist doch kein Backup-Programm...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /