Abo
  • Services:
Anzeige

Britische Datenschützer prüfen Internet Eyes

Bilder von Überwachungskameras nicht zur Unterhaltung bereitstellen

Britische Datenschützer überprüfen das umstrittene Internetangebot Internet Eyes. Sie halten es für unangemessen, dass Privatleute die Bilder von Überwachungskameras überwachen. Die Bedenken könnten das Aus für Internet Eyes bedeuten.

Die britischen Datenschutzbehörde, das Information Commissioner's Office (ICO), hat das Angebot Internet Eyes gestoppt, berichtet die BBC. Die Behörde bezweifelt, dass das Überwachungsangebot mit britischem Recht vereinbar ist.

Anzeige

Überwachung als Freizeitbeschäftigung...

Internet Eyes bietet Nutzern die Möglichkeit, sich als Freizeitdetektive zu betätigen. Wer sich registriert, bekommt Zugang zu den Livebildern von Überwachungskameras in der Kleinstadt Stratford-upon-Avon. Nutzer können die Bilder verfolgen und melden, wenn sie etwas Verdächtiges entdecken. Handelt es sich um eine kriminelle Handlung, bekommen sie Punkte. Wer die meisten Punkte gesammelt hat, dem winkt eine Belohnung in Höhe von bis zu 1.000 britischen Pfund.

Ende 2009 war das Angebot in einer Betaversion gestartet. In den Vollbetrieb wird es aber möglicherweise nicht gehen. Überwachungskameras seien dazu da, Straftaten aufzuklären oder verhindern. Die Betreiber sollten aber keine Amateure, sondern nur ausgebildetes Personal zur Auswertung einsetzen, begründete Jonathan Bamford, stellvertrender ICO-Leiter, gegenüber dem britischen Nachrichtenangebot Register die Bedenken der Behörde.

... ist unangemessen

Zeigten die Kameras etwas Verdächtiges, sollten sie, so Bramford, Strafverfolgern zugänglich gemacht werden, damit diese ermitteln können. Es sei keinesfalls angemessen, "die Bilder von identifizierbaren Personen zu Unterhaltungszwecken offenzulegen oder sie über das Internet zugänglich zu machen."

Internet Eyes selbst behauptet, das Angebot stehe im Einklang mit den Datenschutzgesetzen. Gründer Tony Morgan bestritt im Dezember 2009 in der BBC, dass es sich dabei um ein Spiel handele. Zu dem Zeitpunkt hatten sich über 13.000 Nutzer registriert.


eye home zur Startseite
tCfkaDA 02. Feb 2010

Da ist die Zivilcourage geblieben: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,648639...

Bassa 31. Jan 2010

Wenn wir einfach alle Menschen in Einzelzellen sperren, dann wird es keine Verbrechen...

hrrrk 30. Jan 2010

yeah; BLOCKWART RELOADED - mein Lieblingsfilm

Huene 30. Jan 2010

man munkelt, aber genaueres weiss man nicht. Ich hab gehoert einige Staaten des...

jowmosc 30. Jan 2010

Es sei keinesfalls angemessen, "die Bilder von identifizierbaren Personen zu...


Heinkas DNs & DN-News / 30. Jan 2010

interneteyes.co.uk



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Bosch Rexroth AG, Schwieberdingen
  4. Stadtwerke München GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  2. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  3. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  4. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  5. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  6. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  7. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  8. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  9. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  10. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    n0x30n | 16:48

  2. Re: 100$ + Netzteil + SD-Karte

    M.P. | 16:48

  3. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    No name089 | 16:45

  4. Re: Bis zum nächsten Gerichtstermin

    Umdenker | 16:42

  5. Bis dahin sind eh alle Sender in HD empfangbar

    DebugErr | 16:40


  1. 16:32

  2. 15:52

  3. 15:14

  4. 14:13

  5. 13:55

  6. 13:12

  7. 12:56

  8. 12:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel