Offene Betaphase für Command and Conquer 4 gestartet

Strategiespiel vor Verkaufsstart anspielen

Der offene Betatest von Command and Conquer 4 (C&C4) ist gestartet. Das Echtzeitstrategiespiel mit dem Beinamen Tiberian Twilight wird zudem in einem neuen Videotrailer präsentiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Offene Betaphase für Command and Conquer 4 gestartet

Wer "Command and Conquer 4: Tiberian Twilight" vor der Veröffentlichung ausprobieren will, kann das im Rahmen der offenen Betatestphase tun. Die Schlüssel für die offene C&C-4-Beta verteilt Publisher Electronic Arts (EA) auf der offiziellen C&C-4-Webseite www.commandandconquer.de. Absurderweise ist die Anforderung eines Beta-Keys aufgrund der USK-Alterseinstufung ab 16 Jahren laut EA nur zwischen 22 und 6 Uhr möglich. In der Zwischenzeit heißt es: "Das Formular zur Anforderung eines Beta-Keys ist im Moment deaktiviert".

 

Stellenmarkt
  1. Cloud Solution Architect - Google Cloud Platform (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Fachinformatiker (m/w/d) Systemintegration für den IT-Support
    Goldbeck GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

In einem neuen Video werden zudem die spielbaren Klassen mit ihren Offensiv-, Defensiv- und Unterstützungsfähigkeiten vorgestellt.

C&C4 soll am 18. März 2010 für Windows-PCs erscheinen. Das Echtzeitstrategiespiel kann allein gespielt werden, bietet aber auch Netzwerkgefechte zwischen bis zu zehn Spielern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GigShadow 03. Feb 2010

Kurz etwas ungewohnt ^^ aber dann nach ein paar LevelUp´s ,rasant und fetziges...

Gigshadow 03. Feb 2010

22 Und 6 Uhr ist doch garnicht WAhr ^^ ab 19 Uhr auch schon Spielbar

Turkey 01. Feb 2010

Da muss ich dem DJ mit dem seltsamen Namen durchaus zustimmen. C&C TS war das letzte der...

Wazuuuuuup 01. Feb 2010

Ich kaufe erst wieder ein C&C, wenn die Mauern und Sandsäcke zurück sind...

Beta Tester 01. Feb 2010

Es gibt keine Ernter, weil es kein Basenbau mehr in der Ursprünglichen Form mehr gibt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /