Abo
  • Services:

Cyberattacken auf Versorgungseinrichtungen sind normal

Betreiber kritischer Infrastrukturen befürchten Zwischenfälle in naher Zukunft

Mehr als die Hälfte der Betreiber von wichtigen Versorgungseinrichtungen ist bereits Ziel von Attacken über das Internet geworden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie zum Thema Cyberwar. Die Mehrheit der Befragten glaubt, dass Vertreter anderer Regierungen hinter den Aktionen stecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die jüngsten Cyberangriffe auf Google haben erneut die Aufmerksamkeit auf das Thema Cyberwar gelenkt. Für Betreiber von kritischen Infrastrukturen wie Energieunternehmen, Telekommunikation, Transport, Strom- und Wasserversorgung gehören Attacken über das Internet jedoch zum Alltag. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie In the Crossfire: Critical Infrastructure in the Age of Cyberwar des US-Thinktanks Center for Strategic and International Studies (CSIS).

Infiltration und DDoS

Inhalt:
  1. Cyberattacken auf Versorgungseinrichtungen sind normal
  2. Cyberattacken auf Versorgungseinrichtungen sind normal

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der befragten Unternehmen gaben an, Ziel von Angriffen über das Internet geworden zu sein. Dazu gehörten zum einen Infiltrationsversuche, bei denen die Angreifer Software einschmuggeln, um Daten zu stehlen oder Systeme zu sabotieren. Zum anderen wurde versucht, die Computersysteme durch konzertierte Angriffe über das Internet, sogenannte Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS), lahmzulegen.

Die Angriffe bleiben meist nicht ohne Folge: Viele DDoS-Attacken lassen Computersysteme zumindest kurzzeitig ausfallen. Es kommt jedoch auch zu anhaltenden und schweren Ausfällen - und das wird teuer: Die Kosten für einen schweren Systemausfall liegen im Schnitt bei rund 6,3 Millionen US-Dollar pro Tag.

Wer steckt dahinter?

Kein Wunder also, dass Erpressung ein wichtiges Motiv für die Angreifer ist: Sie verlangen Geld für die Rückgabe gestohlener Daten oder dafür, dass sie ihre Angriffe einstellen. Jedes fünfte Unternehmen hat in den vergangenen zwei Jahren solche Forderungen erhalten. Wie viele gezahlt haben, verrät die Studie nicht. Die Mehrzahl, knapp zwei Drittel, glaubt jedoch weniger an einen kriminellen Hintergrund. Ihrer Ansicht nach stecken andere Regierungen hinter den Angriffen. Verdächtigt werden vor allem die USA (36 Prozent) und China (33 Prozent).

Cyberattacken auf Versorgungseinrichtungen sind normal 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,86€
  2. 24,99€
  3. 32,95€

Autor vor 29. Jan 2010

Ich habs erst jetzt begriffen. Das sind seine Slang-Worte für bestimmte Unternehmens...

Neutronium 29. Jan 2010

Kein Wunder. 99%+ der Angriffe auf SSH sind irgendwelche Würmer, die vollautomatisch...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /