Abo
  • Services:

Browser-Benchmark auf Basis von Freeciv

Chrome lässt die Konkurrenz deutlich hinter sich

Wie ist es um die Leistung unterschiedlicher Browser bei komplexen Javascript-Applikationen in Verbindung mit Canvas bestellt? Dieser Frage sind die Entwickler des freien, browserbasierten Civilization-Klons Freeciv nachgegangen und haben ihre Benchmark-Ergebnisse veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser-Benchmark auf Basis von Freeciv

Die Freeciv-Entwickler führen für ihren Benchmark einige rechenintensive Javascript-Operationen aus, indem sie eine Reihe von Grafiken in das Canvas-Element aus HTML5 rendern. Diese Operationen umfassen Javascript-Manipulationen von im Speicher gehaltenen Objekten wie Wörterbüchern und Listen sowie Clipping und Zeichnen von PNG-Grafiken in das Canvas-Element - typische Operationen, die für eine isometrische 2D-Darstellung in einem Spiel notwendig sind.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Dabei ist zu beachten, dass die Benchmarks nur ein sehr eng gestecktes Szenario abdecken. Dennoch geben sie einen Einblick, wie sich die unterschiedlichen Browser in einer solchen realen Applikation schlagen. Die Ergebnisse für den Internet Explorer sind zudem nicht vergleichbar: Da dieser das Canvas-Element nicht unterstützt, arbeitet Freeciv hier mit Javascript, DHTML und Div-Elementen mit beschnittenen Hintergrundgrafiken. Opera 10 machte einige Probleme, die das Ausführen der Benchmarks verhinderten. Das aber soll sich künftig dank tatkräftiger Unterstützung durch Opera ändern.

Klarer Sieger in den Freeciv-Benchmarks ist Google Chrome. Die Version 4.0.249.78 erreicht unter Windows 7,9 Frames pro Sekunde, Chrome 4.0.249.30 kommt unter Opensuse Linux auf 7,8 Frames pro Sekunde. Schon deutlich dahinter liegt Safari 4.0.4 unter Windows Vista mit 4,5 Frames pro Sekunde. Nochmal ein erhebliches Stück langsamer sind Firefox 3.7 Alpha 1 und Firefox 3.6 unter Windows Vista mit 2,5 Frames pro Sekunde sowie Firefox 3.0.15 unter Opensuse Linux mit 1,5 Frames pro Sekunde. Der Internet Explorer mit der alternativen Freeciv-Implementierung mit 0,6 Frames pro Sekunde ist das Schlusslicht im Test.

Wie sich der Benchmark selbst durchführen lässt, erklärt das Dokument Analysis of HTML5 Canvas Javascript performance in various browsers for Freeciv.net.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€

edave 14. Mai 2010

Bis auf die Syntax, die unpassender Weiße an C orientiert ist, ist JavaScript ne echt...

Raptor 08. Feb 2010

Nur mit richtiger Hardware, wenn du wirklich ein gehacktes Mac OS auf einem PC...

IEKenner 29. Jan 2010

Der IE kann also Schriftschattierungen, abgerundete Ecken, Dropshadows, Farbverläufe...

Dreadi 29. Jan 2010

Erstanlich, wie überheblich sich hier viele über die Entwicklung von Browser X oder...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /