Neue Firmware für Canon EOS-1D Mark IV behebt Fokusprobleme

Schärfeverfolgung bei langsamen Bewegungen verbessert

Canon hat ein Firmwareupdate für die EOS-1D Mark IV vorgestellt, das das Verhalten des Autofokus verbessern soll. Damit sollen Fotomotive, die sich beim Scharfstellen langsam auf den Fotografen zubewegen oder sich von ihm entfernen, scharf gehalten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Firmware für Canon EOS-1D Mark IV behebt Fokusprobleme

Das Firmwareupdate bringt die Kamera auf Version 1.0.6. Die Scharfstellung über den Autofokus, die auch bewegte Objekte verfolgen kann, hatte einige Schwächen, besonders, wenn sich die Objekte nicht schnell, sondern sehr langsam bewegten, während die Schärfeverfolgung eingeschaltet war.

Stellenmarkt
  1. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
Detailsuche

Mit der neuen Version sollen diese Probleme laut Angaben von Canon der Vergangenheit angehören. Die Canon EOS-1D Mark IV ist eine professionelle Spiegelreflexkamera mit einer Auflösung von 16,1 Megapixeln. Sie nimmt Bilder mit einer maximalen Lichtempfindlichkeit von ISO 102.400 auf und kann im Serienbildmodus bei voller Auflösung bis zu zehn Bilder pro Sekunde schießen. Canons EOS-1D Mark IV wird seit Dezember 2009 zu einem Listenpreis von rund 4.700 Euro verkauft.

Das Firmwareupdate 1.0.6 kann auf Modelle aufgespielt werden, die mindestens auf dem Firmwarestand 1.0.4 sind. Beim Aufspielen muss auf einen vollen Akku geachtet werden. Die heruntergeladene Datei muss entpackt, auf eine Speicherkarte kopiert und diese in die ausgeschaltete Kamera eingesteckt werden. Das genaue Prozedere wird auf der Canon-Support-Website erklärt, von der auch die Firmware heruntergeladen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /