Google-Übersetzer als Windows-Anwendung

Client für Google Translate übersetzt Texte und Wörter

Der "Client for Google Translate" ist eine Übersetzungshilfe, die jeden beliebigen Text aus Windows-Anwendungen in die Zielsprache übersetzt. Das Programm bedient sich der API von Google Translate und erkennt die Ausgangssprache automatisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Übersetzer als Windows-Anwendung

Der Client residiert im Systray, bis er aufgerufen wird. Der Anwender markiert seinen Text, drückt zweimal schnell hintereinander auf die STRG-Taste und ruft damit die Übersetzungshilfe auf. Der markierte Text wird automatisch übernommen und in die vorher eingestellte Zielsprache übersetzt.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer mit Schwerpunkt Operations (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Junior Consultant Risk Management für den Lidl-Onlineshop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Im Internet Explorer und im Firefox erscheint neben dem markierten Text ein Icon, das denselben Vorgang ausführt, nur wird der übersetzte Text dann direkt in einem kleinen Popup angezeigt und die Windows-Applikation bleibt im Hintergrund. Auf Wunsch können die Übersetzungen in die Zwischenablage kopiert und dann weiterverarbeitet werden.

Die Übersetzungsqualität von Google Translate ist durchschnittlich und hängt im Wesentlichen von den Ausgangstexten ab. Sind diese kompliziert und langatmig, leidet auch die Übersetzung. Der Client für Google Translate erlaubt auch, bessere Übersetzungsvorschläge an Google zu schicken.

In der aktuellen Version 4.3.332 unterstützt das Programm auch Proxy-Server, um mit Google Translate kommunizieren zu können. Das Programm läuft unter Windows ab 98 und ist kostenlos erhältlich. Die Pro-Version für 12,50 US-Dollar kann markierte Worte in der Wikipedia nachschlagen und mit zusätzlichen freien Wörterbüchern im XDXF-Format (XML Dictionary Exchange Format) erweitert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 02. Feb 2010

Und vor allem sollte man nicht unbedingt Deutsch als Grundlage benutzen, z.B. bringt...

gdh 29. Jan 2010

Kannst idR dadurch beheben, dass du im Browser die Reihenfolge der Sprachen, in der die...

Steffen8282 29. Jan 2010

Da frage ich mich gerade: in den TOS für Google Translate ist geregelt, dass man die...

QDOS 29. Jan 2010

Du bist echt der Held des Tages...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /