Google-Übersetzer als Windows-Anwendung

Client für Google Translate übersetzt Texte und Wörter

Der "Client for Google Translate" ist eine Übersetzungshilfe, die jeden beliebigen Text aus Windows-Anwendungen in die Zielsprache übersetzt. Das Programm bedient sich der API von Google Translate und erkennt die Ausgangssprache automatisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Übersetzer als Windows-Anwendung

Der Client residiert im Systray, bis er aufgerufen wird. Der Anwender markiert seinen Text, drückt zweimal schnell hintereinander auf die STRG-Taste und ruft damit die Übersetzungshilfe auf. Der markierte Text wird automatisch übernommen und in die vorher eingestellte Zielsprache übersetzt.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist / Cloud Platform Engineer (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
  2. IT Systemadministrator (m/d/w) MDM
    über grinnberg GmbH, Mainz
Detailsuche

Im Internet Explorer und im Firefox erscheint neben dem markierten Text ein Icon, das denselben Vorgang ausführt, nur wird der übersetzte Text dann direkt in einem kleinen Popup angezeigt und die Windows-Applikation bleibt im Hintergrund. Auf Wunsch können die Übersetzungen in die Zwischenablage kopiert und dann weiterverarbeitet werden.

Die Übersetzungsqualität von Google Translate ist durchschnittlich und hängt im Wesentlichen von den Ausgangstexten ab. Sind diese kompliziert und langatmig, leidet auch die Übersetzung. Der Client für Google Translate erlaubt auch, bessere Übersetzungsvorschläge an Google zu schicken.

In der aktuellen Version 4.3.332 unterstützt das Programm auch Proxy-Server, um mit Google Translate kommunizieren zu können. Das Programm läuft unter Windows ab 98 und ist kostenlos erhältlich. Die Pro-Version für 12,50 US-Dollar kann markierte Worte in der Wikipedia nachschlagen und mit zusätzlichen freien Wörterbüchern im XDXF-Format (XML Dictionary Exchange Format) erweitert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 02. Feb 2010

Und vor allem sollte man nicht unbedingt Deutsch als Grundlage benutzen, z.B. bringt...

gdh 29. Jan 2010

Kannst idR dadurch beheben, dass du im Browser die Reihenfolge der Sprachen, in der die...

Steffen8282 29. Jan 2010

Da frage ich mich gerade: in den TOS für Google Translate ist geregelt, dass man die...

QDOS 29. Jan 2010

Du bist echt der Held des Tages...

Marvin 2.0 29. Jan 2010

es geht um die Uebersetzung in die Landessprache...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /