Amazon-Chef: Millionen Menschen haben einen Kindle (Update)

Konzern schafft Gewinnzuwachs um 71 Prozent auf 384 Millionen Dollar

Amazon hat erstmals ungefähre Verkaufszahlen zum E-Book Reader Kindle veröffentlicht. Zugleich hat der Konzern einen starken Gewinnzuwachs im Weihnachtsgeschäft 2009 verzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Chef: Millionen Menschen haben einen Kindle (Update)

Amazon hat mehrere Millionen Exemplare des E-Book-Readers Kindle verkauft. Das hat Jeff Bezos, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Amazon, am heutigen 28. Januar 2010 bei Bekanntgabe des Quartalsberichts des Unternehmens gesagt. "Millionen von Menschen haben nun einen eigenen Kindle", so Bezos.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter* Technischer Support / After Sales
    LISTAN GmbH, Glinde
  2. Technical SAP Basis / Cloud Integration Architect CPI (m/w/d)
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel
Detailsuche

Dabei würden digitale Bücher immer beliebter. "Wenn wir beide Ausgaben haben, verkaufen wir sechs Kindle-Bücher auf zehn gedruckte Bücher", sagte er. Kostenlose E-Books seien dabei nicht eingerechnet.

Amazon gibt keine exakten Verkaufs- und Umsatzzahlen für den Kindle bekannt. Eine Untersuchung der Bank Credit Suisse hat für 2009 einen Umsatz von 624 Millionen US-Dollar hochgerechnet. Bis 2014 würden 1,8 Milliarden US-Dollar erreicht.

Amazon erzielte im vierten Quartal 2009 einen Gewinnzuwachs um 71 Prozent. Der E-Commerce-Konzern verbuchte 384 Millionen US-Dollar (85 Cent pro Aktie), nach 225 Millionen US-Dollar (52 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg um 42 Prozent auf 9,52 Milliarden US-Dollar. Die Analystenschätzungen lagen erheblich zu niedrig: Sie hatten nur einen Gewinn von 72 Cent pro Aktie aus einem Umsatz von 9,04 Milliarden US-Dollar prognostiziert. In seinen Shops in Großbritannien, Deutschland, Japan, Frankreich und China setzte Amazon 4,56 Milliarden US-Dollar um. Ein Zuwachs um 49 Prozent.

Nachtrag vom 29. Januar 2010, 09:59 Uhr:

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Angesprochen auf die Konkurrenz für den Kindle durch das iPad von Apple, sagte Amazon-Finanzchef Tom Szkutak in der Telefonkonferenz mit Analysten: "Ich glaube, dass Leser ein spezialisiertes Gerät verdienen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spanther 01. Feb 2010

Genau so ist es! ^^ Genau! Man kann da nicht einfach Selbstjustiz betreiben und irgendwo...

leser123456789 01. Feb 2010

Multitouch ist keine Innovation von Apple. Das gabs schon vorher. LED Backlight hat mein...

leser123456789 01. Feb 2010

Klar, hält das iPad auch 7000 Seiten lang? Glaub ich nicht.

GuidoWaldenmeie... 29. Jan 2010

SCHÖN ABER Ich möchte trotzden lieber einen Apple iPad,weil er einfach geiler ist ;o...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Smartwatch: Wackelpudding-Scrolling bei der Apple Watch Ultra
    Smartwatch
    Wackelpudding-Scrolling bei der Apple Watch Ultra

    Die neue Apple Watch Ultra zeigt beim Scrollen von Bildschirminhalten nach Nutzermeldungen angeblich einen Jelly-Scrolling-Effekt.

  2. Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
    Hausanschluss
    Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

    Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

  3. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) [Werbung]
    •  /