Abo
  • Services:

Panasonic bringt Blu-ray-Rekorder für Deutschland

Videorekorder mit Blu-ray und Festplatte

Im März 2010 kommen auch die mit Blu-ray-Brenner, Festplatte und zwei Satellitentunern bestückten Videorekorder DMR-BS750 und DMR-BS850 in den Handel. Der DMR-BS750 verfügt über eine 250-GByte-Festplatte, der DMR-BS850 über eine mit 500 GByte Kapazität. Beide HDTV-Rekorder verfügen über zwei CI/CI-Plus-Schnittstellen, die mit optionalen CAM-Modulen und entsprechender Chipkarte den Empfang von Pay-TV-Angeboten unterstützen.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Ein CAM-Modul für HD+ wird laut Panasonic voraussichtlich ab Anfang 2010 verfügbar sein. HD+ wird für die hochauflösenden Fernsehsender von ProSiebenSat.1 und RTL genutzt. Ob Panasonics Blu-ray-Rekorder deren Programm aufzeichnen kann, bleibt abzuwarten. Timeshifting soll funktioneren, aber nur zeitlich eingeschränkt.

Bis zu zwei HDTV-Programme lassen sich gleichzeitig empfangen und aufnehmen - sofern die jeweiligen Sendungen für die Aufzeichnung freigegeben wurden. Die Aufnahmen erfolgen auf die Festplatte, Blu-ray oder DVD. Außerdem lassen sich neben den eigenen Aufzeichnungen auch Blu-ray- und DVD-Filme sowie Musik-CDs wiedergeben. Für Bildoptimierung und DVD-Upscaling sorgt ein PHL Reference Chroma Prozessor Plus. Es werden die Blu-ray-typischen Tonformate unterstützt.

Über einen USB-Anschluss und einen SDHC-Kartenslot sollen sich selbstgedrehte Videofilme oder Fotos anschauen sowie auf Festplatte oder Blu-ray archivieren lassen. Von USB-Datenträgern lassen sich dabei DivX-, AVCHD-, MPEG-2-, MP3- und JPEG-Dateien wiedergeben, von SD-Karten AVCHD-, MPEG-2- und JPEG-Dateien. Ins Heimnetz finden beide Geräte über ihre Ethernet-Schnittstellen.

Wie die Blu-ray-Player können auch die beiden Rekorder mittels Viera Cast auf ausgewählte Internetangebote wie Youtube zugreifen. Außerdem stellen sie AVCHD-Videos und aufgezeichnete Fernsehsendungen über ihre "DIGA Home Server Funktion" im Heimnetzwerk als Stream zur Verfügung. Der Zugriff ist mit DLNA-zertifizierten Panasonic-Produkten möglich, zu denen neben Flachbildfernsehen auch die neuen Blu-ray-Player des Herstellers zählen.

Laut Hersteller wird der DMR-BS750 bei 999 Euro liegen, der DMR-BS850 bei 1.299 Euro.

DVD statt Blu-ray

Als günstigere Alternative mit sehr ähnlichem Funktionsumfang bringt Panasonic, ebenfalls im März 2010, noch einen HDTV-Rekorder mit 250-GByte-Festplatte und DVD-Brenner. Der DMR-XS350 tritt die Nachfolger des DMR-EX81S an. Er verfügt für 599 Euro über einen HDTV-Twin-Satelliten-Receiver und kann ebenfalls als Server die Aufzeichnungen im Netzwerk bereitstellen.

 Panasonic bringt Blu-ray-Rekorder für Deutschland
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Headcrasher 29. Jan 2010

Durch das Großschreibungsgebrülle wird es nicht richtiger. BD-RE (wiederbeschreibbar...

9life-Moderator 29. Jan 2010

Es gibt im TV mehr aufzuzeichnen, als nur werbungszerhackte Hollywood-Filmchen Nicht...

Panasonic-Fan 29. Jan 2010

haette mir letzten Jahr gerne den BD60/80 gekauft - nur gabs die nicht in schwarz...

delcox 29. Jan 2010

der mich überzeugen würde mir wieder 'ne Glotze zu zulegen. Für Filme gehe ich ins Kino...

OldFart 28. Jan 2010

Seltsam, aber ich hab' noch einen Panasonic DVD Player, zu DM Zeiten gekauft, der tut es...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /