Abo
  • Services:

Panasonic bringt Blu-ray-Rekorder für Deutschland

Videorekorder mit Blu-ray und Festplatte

Im März 2010 kommen auch die mit Blu-ray-Brenner, Festplatte und zwei Satellitentunern bestückten Videorekorder DMR-BS750 und DMR-BS850 in den Handel. Der DMR-BS750 verfügt über eine 250-GByte-Festplatte, der DMR-BS850 über eine mit 500 GByte Kapazität. Beide HDTV-Rekorder verfügen über zwei CI/CI-Plus-Schnittstellen, die mit optionalen CAM-Modulen und entsprechender Chipkarte den Empfang von Pay-TV-Angeboten unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Ein CAM-Modul für HD+ wird laut Panasonic voraussichtlich ab Anfang 2010 verfügbar sein. HD+ wird für die hochauflösenden Fernsehsender von ProSiebenSat.1 und RTL genutzt. Ob Panasonics Blu-ray-Rekorder deren Programm aufzeichnen kann, bleibt abzuwarten. Timeshifting soll funktioneren, aber nur zeitlich eingeschränkt.

Bis zu zwei HDTV-Programme lassen sich gleichzeitig empfangen und aufnehmen - sofern die jeweiligen Sendungen für die Aufzeichnung freigegeben wurden. Die Aufnahmen erfolgen auf die Festplatte, Blu-ray oder DVD. Außerdem lassen sich neben den eigenen Aufzeichnungen auch Blu-ray- und DVD-Filme sowie Musik-CDs wiedergeben. Für Bildoptimierung und DVD-Upscaling sorgt ein PHL Reference Chroma Prozessor Plus. Es werden die Blu-ray-typischen Tonformate unterstützt.

Über einen USB-Anschluss und einen SDHC-Kartenslot sollen sich selbstgedrehte Videofilme oder Fotos anschauen sowie auf Festplatte oder Blu-ray archivieren lassen. Von USB-Datenträgern lassen sich dabei DivX-, AVCHD-, MPEG-2-, MP3- und JPEG-Dateien wiedergeben, von SD-Karten AVCHD-, MPEG-2- und JPEG-Dateien. Ins Heimnetz finden beide Geräte über ihre Ethernet-Schnittstellen.

Wie die Blu-ray-Player können auch die beiden Rekorder mittels Viera Cast auf ausgewählte Internetangebote wie Youtube zugreifen. Außerdem stellen sie AVCHD-Videos und aufgezeichnete Fernsehsendungen über ihre "DIGA Home Server Funktion" im Heimnetzwerk als Stream zur Verfügung. Der Zugriff ist mit DLNA-zertifizierten Panasonic-Produkten möglich, zu denen neben Flachbildfernsehen auch die neuen Blu-ray-Player des Herstellers zählen.

Laut Hersteller wird der DMR-BS750 bei 999 Euro liegen, der DMR-BS850 bei 1.299 Euro.

DVD statt Blu-ray

Als günstigere Alternative mit sehr ähnlichem Funktionsumfang bringt Panasonic, ebenfalls im März 2010, noch einen HDTV-Rekorder mit 250-GByte-Festplatte und DVD-Brenner. Der DMR-XS350 tritt die Nachfolger des DMR-EX81S an. Er verfügt für 599 Euro über einen HDTV-Twin-Satelliten-Receiver und kann ebenfalls als Server die Aufzeichnungen im Netzwerk bereitstellen.

 Panasonic bringt Blu-ray-Rekorder für Deutschland
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-46%) 24,99€
  4. (-82%) 4,44€

Headcrasher 29. Jan 2010

Durch das Großschreibungsgebrülle wird es nicht richtiger. BD-RE (wiederbeschreibbar...

9life-Moderator 29. Jan 2010

Es gibt im TV mehr aufzuzeichnen, als nur werbungszerhackte Hollywood-Filmchen Nicht...

Panasonic-Fan 29. Jan 2010

haette mir letzten Jahr gerne den BD60/80 gekauft - nur gabs die nicht in schwarz...

delcox 29. Jan 2010

der mich überzeugen würde mir wieder 'ne Glotze zu zulegen. Für Filme gehe ich ins Kino...

OldFart 28. Jan 2010

Seltsam, aber ich hab' noch einen Panasonic DVD Player, zu DM Zeiten gekauft, der tut es...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /