Abo
  • Services:
Anzeige
Panasonic bringt Blu-ray-Rekorder für Deutschland

Panasonic bringt Blu-ray-Rekorder für Deutschland

Videorekorder mit Blu-ray und Festplatte

Im März 2010 kommen auch die mit Blu-ray-Brenner, Festplatte und zwei Satellitentunern bestückten Videorekorder DMR-BS750 und DMR-BS850 in den Handel. Der DMR-BS750 verfügt über eine 250-GByte-Festplatte, der DMR-BS850 über eine mit 500 GByte Kapazität. Beide HDTV-Rekorder verfügen über zwei CI/CI-Plus-Schnittstellen, die mit optionalen CAM-Modulen und entsprechender Chipkarte den Empfang von Pay-TV-Angeboten unterstützen.

Anzeige

Ein CAM-Modul für HD+ wird laut Panasonic voraussichtlich ab Anfang 2010 verfügbar sein. HD+ wird für die hochauflösenden Fernsehsender von ProSiebenSat.1 und RTL genutzt. Ob Panasonics Blu-ray-Rekorder deren Programm aufzeichnen kann, bleibt abzuwarten. Timeshifting soll funktioneren, aber nur zeitlich eingeschränkt.

Bis zu zwei HDTV-Programme lassen sich gleichzeitig empfangen und aufnehmen - sofern die jeweiligen Sendungen für die Aufzeichnung freigegeben wurden. Die Aufnahmen erfolgen auf die Festplatte, Blu-ray oder DVD. Außerdem lassen sich neben den eigenen Aufzeichnungen auch Blu-ray- und DVD-Filme sowie Musik-CDs wiedergeben. Für Bildoptimierung und DVD-Upscaling sorgt ein PHL Reference Chroma Prozessor Plus. Es werden die Blu-ray-typischen Tonformate unterstützt.

Über einen USB-Anschluss und einen SDHC-Kartenslot sollen sich selbstgedrehte Videofilme oder Fotos anschauen sowie auf Festplatte oder Blu-ray archivieren lassen. Von USB-Datenträgern lassen sich dabei DivX-, AVCHD-, MPEG-2-, MP3- und JPEG-Dateien wiedergeben, von SD-Karten AVCHD-, MPEG-2- und JPEG-Dateien. Ins Heimnetz finden beide Geräte über ihre Ethernet-Schnittstellen.

Wie die Blu-ray-Player können auch die beiden Rekorder mittels Viera Cast auf ausgewählte Internetangebote wie Youtube zugreifen. Außerdem stellen sie AVCHD-Videos und aufgezeichnete Fernsehsendungen über ihre "DIGA Home Server Funktion" im Heimnetzwerk als Stream zur Verfügung. Der Zugriff ist mit DLNA-zertifizierten Panasonic-Produkten möglich, zu denen neben Flachbildfernsehen auch die neuen Blu-ray-Player des Herstellers zählen.

Laut Hersteller wird der DMR-BS750 bei 999 Euro liegen, der DMR-BS850 bei 1.299 Euro.

DVD statt Blu-ray

Als günstigere Alternative mit sehr ähnlichem Funktionsumfang bringt Panasonic, ebenfalls im März 2010, noch einen HDTV-Rekorder mit 250-GByte-Festplatte und DVD-Brenner. Der DMR-XS350 tritt die Nachfolger des DMR-EX81S an. Er verfügt für 599 Euro über einen HDTV-Twin-Satelliten-Receiver und kann ebenfalls als Server die Aufzeichnungen im Netzwerk bereitstellen.

 Panasonic bringt Blu-ray-Rekorder für Deutschland

eye home zur Startseite
Headcrasher 29. Jan 2010

Durch das Großschreibungsgebrülle wird es nicht richtiger. BD-RE (wiederbeschreibbar...

9life-Moderator 29. Jan 2010

Es gibt im TV mehr aufzuzeichnen, als nur werbungszerhackte Hollywood-Filmchen Nicht...

Panasonic-Fan 29. Jan 2010

haette mir letzten Jahr gerne den BD60/80 gekauft - nur gabs die nicht in schwarz...

delcox 29. Jan 2010

der mich überzeugen würde mir wieder 'ne Glotze zu zulegen. Für Filme gehe ich ins Kino...

OldFart 28. Jan 2010

Seltsam, aber ich hab' noch einen Panasonic DVD Player, zu DM Zeiten gekauft, der tut es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HMS Industrial Networks GmbH, Karlsruhe
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. über duerenhoff GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  2. Breko

    Telekom-Chef entschuldigt sich für Äußerungen

  3. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  4. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  5. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  6. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  7. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  8. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  9. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  10. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Sauerei

    Tripl3M | 15:39

  2. Re: Sperren auf "Verdacht"

    montagen2002 | 15:38

  3. Re: Ich würde gerne bestellen und selber abholen!

    debattierer | 15:37

  4. Re: Immer dieses Telekombashing!

    Dwalinn | 15:34

  5. Re: Ich glaub, es hackt...

    Eheran | 15:33


  1. 15:45

  2. 15:24

  3. 14:47

  4. 14:10

  5. 13:49

  6. 12:32

  7. 12:00

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel