• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia: Wir verkaufen wieder mehr Smartphones (Update)

Weltmarktführer kann den Gewinn um 65 Prozent steigern

Nokia konnte seinen Marktanteil bei Smartphones trotz gewachsenem Konkurrenzdruck steigern. Der Handyhersteller erhöhte den Gewinn um 65 Prozent auf 948 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia: Wir verkaufen wieder mehr Smartphones (Update)

Nokia hat im Weihnachtsgeschäft 2009 mehr Smartphones verkaufen können. "Wir steigerten unseren Marktanteil bei Smartphones im vierten Quartal. Erreicht haben wir das durch den erfolgreichen Start von neuen Touch- und QWERTY-Modellen", erklärte Konzernchef Olli-Pekka Kallasvuo.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Nokia hat im vierten Quartal 2009 den Gewinn um 65 Prozent auf 948 Millionen Euro (26 Cent pro Aktie) erhöhen können. Das gab das Unternehmen am 28. Januar 2010 bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn noch bei 576 Millionen Euro (15 Cent pro Aktie). Die Analysten lagen mit ihren Prognosen zu niedrig und hatten aktuell 620 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz sank um 5,3 Prozent auf 12 Milliarden Euro.

Weltmarktanteil erhöht

Die Zahl der verkauften Nokia-Mobiltelefone stieg um 12 Prozent auf 127 Millionen, erklärte der Konzern weiter. Der durchschnittliche Verkaufspreis lag bei 63 Euro. Der Weltmarktanteil stieg von 37 Prozent auf 39 Prozent. Nokia bekräftigte seine Prognosen für das Jahr 2010, nachdem der Volumenanteil am Handymarkt gehalten werde. Der Markt soll 2010 um 10 Prozent wachsen.

Konkurrent Sony Ericsson hatte zuletzt zum sechsten Mal in Folge in einem Quartal einen Verlust erwirtschaftet. Der Verlust lag bei 167 Millionen Euro. Der Rückgang sei der Nachfrageschwäche auf dem Weltmarkt und einer unerwartet schnellen Verschiebung hin zum Touchscreen für Endgeräte im mittleren Preissegment geschuldet. Apple lieferte im letzten Quartal 8,7 Millionen iPhones aus, ein Anstieg um 100 Prozent. Der Gewinn stieg um fast 50 Prozent auf 3,38 Milliarden US-Dollar.

Nachtrag vom 28. Januar 2010, 15:29 Uhr:

Der Umsatz bei dem Mobilfunkausrüster Nokia Siemens Networks fiel um 16 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Das Gemeinschaftsunternehmen mit Siemens erzielte aber einen operativen Gewinn von 17 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust wegen Restrukturierungen noch bei 179 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

DaChecka 30. Jan 2010

Sicher gibt es die ein oder anderen Bugs und es ist auch schade, dass Nokia für mein 5800...

Himmerlarschund... 28. Jan 2010

Naja wenn das Teil als WLAN-Router funktioniert (so hab ICH es verstanden) können mehrere...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /