Abo
  • Services:

Nokia: Wir verkaufen wieder mehr Smartphones (Update)

Weltmarktführer kann den Gewinn um 65 Prozent steigern

Nokia konnte seinen Marktanteil bei Smartphones trotz gewachsenem Konkurrenzdruck steigern. Der Handyhersteller erhöhte den Gewinn um 65 Prozent auf 948 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia: Wir verkaufen wieder mehr Smartphones (Update)

Nokia hat im Weihnachtsgeschäft 2009 mehr Smartphones verkaufen können. "Wir steigerten unseren Marktanteil bei Smartphones im vierten Quartal. Erreicht haben wir das durch den erfolgreichen Start von neuen Touch- und QWERTY-Modellen", erklärte Konzernchef Olli-Pekka Kallasvuo.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. BauGrund Immobilien-Management GmbH, Bonn

Nokia hat im vierten Quartal 2009 den Gewinn um 65 Prozent auf 948 Millionen Euro (26 Cent pro Aktie) erhöhen können. Das gab das Unternehmen am 28. Januar 2010 bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn noch bei 576 Millionen Euro (15 Cent pro Aktie). Die Analysten lagen mit ihren Prognosen zu niedrig und hatten aktuell 620 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz sank um 5,3 Prozent auf 12 Milliarden Euro.

Weltmarktanteil erhöht

Die Zahl der verkauften Nokia-Mobiltelefone stieg um 12 Prozent auf 127 Millionen, erklärte der Konzern weiter. Der durchschnittliche Verkaufspreis lag bei 63 Euro. Der Weltmarktanteil stieg von 37 Prozent auf 39 Prozent. Nokia bekräftigte seine Prognosen für das Jahr 2010, nachdem der Volumenanteil am Handymarkt gehalten werde. Der Markt soll 2010 um 10 Prozent wachsen.

Konkurrent Sony Ericsson hatte zuletzt zum sechsten Mal in Folge in einem Quartal einen Verlust erwirtschaftet. Der Verlust lag bei 167 Millionen Euro. Der Rückgang sei der Nachfrageschwäche auf dem Weltmarkt und einer unerwartet schnellen Verschiebung hin zum Touchscreen für Endgeräte im mittleren Preissegment geschuldet. Apple lieferte im letzten Quartal 8,7 Millionen iPhones aus, ein Anstieg um 100 Prozent. Der Gewinn stieg um fast 50 Prozent auf 3,38 Milliarden US-Dollar.

Nachtrag vom 28. Januar 2010, 15:29 Uhr:

Der Umsatz bei dem Mobilfunkausrüster Nokia Siemens Networks fiel um 16 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Das Gemeinschaftsunternehmen mit Siemens erzielte aber einen operativen Gewinn von 17 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust wegen Restrukturierungen noch bei 179 Millionen Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

DaChecka 30. Jan 2010

Sicher gibt es die ein oder anderen Bugs und es ist auch schade, dass Nokia für mein 5800...

Himmerlarschund... 28. Jan 2010

Naja wenn das Teil als WLAN-Router funktioniert (so hab ICH es verstanden) können mehrere...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /