Abo
  • IT-Karriere:

Honda entwickelt Wasserstofftankstelle für daheim

Anlage in der Garage soll über Nacht das Auto für den nächsten Tag betanken

Wenn das nicht Autofahrers Traum ist: Abends das Auto mit leerem Tank in die Garage stellen und morgens mit vollem losfahren. Honda will ihn wahr werden lassen: Das Unternehmen hat eine Anlage entwickelt, die nachts Wasserstoff produziert und damit das Brennstoffzellenauto betankt.

Artikel veröffentlicht am ,
Honda entwickelt Wasserstofftankstelle für daheim

Honda-Chef Takanobu Ito glaubt an Brennstoffzellenautos, die mit Wasserstoff betrieben werden. Das Problem ist, dass es kaum Tankstellen gibt, an denen die Besitzer ihre Fahrzeuge betanken können. Honda hat deshalb eine Tankstelle für Brennstoffzellenautos entwickelt, die die Besitzer in der heimischen Garage aufstellen können. Einen Prototyp hat der japanische Autohersteller auf dem Gelände seines Forschungszentrums in Los Angeles aufgestellt.

Passt in die Garage

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck

In der Anlage wird Wasser zerlegt und so der Treibstoff für die Brennstoffzelle gewonnen. Einen Speicher hat die Tankstelle nicht - der Wasserstoff wird direkt ins Auto transferiert. Betrieben wird die Wasserstofftankstelle mit Solarenergie. Eine vergleichbare Anlage hatte das Unternehmen schon vor einigen Jahren aufgestellt. Das neue System sei, so Honda, nicht nur leistungsfähiger, sondern auch so klein geworden, dass es zu Hause aufgestellt werden könne. Wann und zu welchem Preis die Wasserstofftankstelle auf den Markt kommen soll, teilte Honda nicht mit.

Hondas Konzept sieht vor, dass der Fahrer sein Auto über Nacht an die Tankstelle anschließt. Da die Solarzellen jedoch nachts nicht arbeiten, soll der Besitzer tagsüber den Solarstrom in das Stromnetz einspeisen. Die Wasserstofftankstelle wird dann mit günstigem Nachtstrom betrieben. In acht Stunden erzeugt die Anlage ein halbes Kilogramm Wasserstoff. Das soll für den Tagesbedarf ausreichen. Als Maßstab nimmt Honda einen Pendler, der im Jahr rund 16.000 km fährt.

Zu wenig Tankstellen

Die Wasserstofftankstelle ist gedacht als Ergänzung zu einem Netz von öffentlichen Tankstellen. Dort sollen die Fahrer ihre Autos wie heute in wenigen Minuten betanken. Allerdings gibt es davon derzeit nur sehr wenige. Hersteller wie Honda oder Daimler bieten ihre Fahrzeuge deshalb vorerst nur als Leasingfahrzeuge vor allem für Unternehmenskunden an.

Anders als etwa der deutsche Hersteller BMW, der kürzlich seinen Feldversuch mit Wasserstoffautos beendet hat, hält Honda-Chef Ito die Brennstoffzelle für die beste Antriebsalternative. Sein Unternehmen will deshalb die Entwicklung auf diesem Gebiet vorantreiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...

DrAgOnTuX 19. Mai 2010

ok dann ists nicht schwerer sondern sinnloser :-)

GAUSS 02. Mär 2010

@Abraham Also ein Rechengenie bist Du nicht ... schau dir bitte noch einmal den Dreisatz...

Tingelchen 29. Jan 2010

a) das und b) Kann die zusätzliche Leistung, die von diesen Tankstellen, verbraucht wird...

Simbl 29. Jan 2010

Ich finde aber Wasserstofftankstellen notwendiger als einen Porsche. Ist aber nur...

C.Cretemaster 29. Jan 2010

Da diese zwei Sätze im Prinzip deine gesamte Weltanschauung zusammenfassen, kann ich dir...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /