Abo
  • Services:

jQuery UI 1.8 fast fertig

Neue Widgets, Utilitys und eine überarbeitete Effekt-Engine

Zum Abschluss der 14 Days of jQuery, die mit der Veröffentlichung von jQuery 1.4 begannen, erschien jetzt ein Release Candidate von jQuery UI 1.8. Die auf jQuery basierende Bibliothek umfasst fertige Funktionen für Widgets, Animationen und Effekte.

Artikel veröffentlicht am ,
jQuery UI 1.8 fast fertig

In der Version 1.8 wartet jQuery UI unter anderem mit neuen Widgets auf. Dazu zählt Button für gestylte Buttons in verschiedenen Varianten sowie ein neues Autocomplete-Widget, das von einem ebenfalls neuen Menü-Widget unterstützt wird. Letzteres soll demnächst auch separat veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main

Neu ist auch Position, ein sogenanntes Utility, was bei jQuery UI ein Plugin beschreibt, das nicht gestyled werden kann, sondern von anderen Plugins verwendet wird. Position stellt Methoden bereit, um die Position eines Elements relativ zu der eines anderen zu setzen.

Die Effekt-Engine wurde von Grund auf überarbeitet. Die Animationsklasse soll nun unabhängig vom Browser und damit auch in Safari funktionieren und deutlich stabiler sein. Effekte werden dabei besser in ihrem Container Element positioniert und Farbanimationen sollen zuverlässiger funktionieren.

Darüber hinaus ist jQuery UI 1.8 kompatibel mit jQuery 1.4 und enthält mehr als 250 Fehlerkorrekturen gegenüber der vorangegangenen stabilen Version. Dennoch funktioniert die neue Version auch mit jQuery 1.3.

Der Release Candidate von jQuery UI 1.8 steht ab sofort unter jquery-ui.googlecode.com zum Download bereit.

Paul Bakaus, Schöpfer von jQuery UI, bietet derweil eine Serie von Seminaren rund um jQuery, jQuery UI und Javascript in Wiesbaden an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

root61 20. Feb 2010

Ist das nicht dieser "Papiercomputer" den irgend 'ne Zeitschrift im letzten Jahrtausend...

Kiwisaft 28. Jan 2010

deswegen is man ja hier und nicht auf BLÖD.de wo jede kinderkacke erklärt wird und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /