Abo
  • Services:

iPad - Apples Tablet ist da

Das IPS-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung kommt auf eine Diagonale von 9,7 Zoll und erreicht eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt
  2. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim

Das iPad verwendet einen von Apple entwickelten Prozessor namens A4. Er arbeitet mit einer Taktfrequenz von 1 GHz. Das Tablet wird voraussichtlich mit 16, 32 und 64 GByte Flash-Speicher erhältlich sein und unterstützt WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n (2,4 und 5 GHz) sowie Bluetooth 2.1 + EDR. Lautsprecher, ein Kopfhöreranschluss und ein Mikrofon sowie ein Kompass und die Lagesensoren aus dem iPhone sind ebenfalls mit an Bord des iPad. Über den VGA-Adapter können 1.024 x 768 Pixel dargestellt werden. Mit einem Composite-Kabel kann das Videosignal mit 576p ausgegeben werden. Für die Standortbestimmung ist A-GPS zuständig. Die Standby-Zeit gibt Apple mit einem Monat an, die Akkulaufzeit im Betrieb mit bis zu 10 Stunden. Das iPad misst 242,8 x 189,7 x 13,4 mm. Das WLAN-Modell wiegt 680 Gramm, die Variante mit UMTS 730 Gramm.

Neben den reinen WLAN-iPads soll es auch Modelle mit UMTS geben. In den USA werden verschiedene Tarifmodelle angeboten. Für ein monatliches Übertragungsvolumen von 250 MByte fallen 14,99 US-Dollar an, für ein unlimitiertes Volumen 29,99 US-Dollar. Außerdem ist die Benutzung der AT&T-Hotspots kostenlos. Einen langfristigen Vertrag gibt es beim iPad nicht - die Vertragsbeziehung sei jederzeit kündbar, teilte Apple mit.

Preise und Verfügbarkeiten

Das iPad selbst kostet ab 499 US-Dollar mit 16 GByte Speicher. Für 32 GByte verlangt Apple 599 US-Dollar. Für das Modell mit 64 GByte verlangt Apple 699 US-Dollar. Kommt UMTS mit an Bord, ist jedes Modell um 130 US-Dollar teurer. Die WLAN-Modelle sollen in zwei Monaten weltweit verfügbar sein (Ende März 2010), die UMTS-Modelle erst in drei Monaten (Ende April 2010).

Apple hat auch einige Zubehörprodukte für das iPad angekündigt, darunter eine Dockingstation mit Tastatur sowie eine Transporthülle, die auch als Ständer zum Tippen und Präsentieren dient. Auch zwei Kamera-Verbindungsstecker werden angeboten. Neben einem SD-Kartenleser zum Anstecken hat Apple einen USB-Adapter vorgestellt, mit dem die Kamera direkt an das iPad angeschlossen werden kann.

 iPad - Apples Tablet ist daiPad - Apples Tablet ist da 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 18,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

vulkman 08. Aug 2012

Gruß aus der Zukunft: Ha ha :)

nak 22. Sep 2010

überhaupt nichts, weil das ipad SSDs verwendet und die generell noch kleiner und teurer...

Michi1977 05. Sep 2010

Wo lebst du denn? Xing geht sehr gut mit dem App. Aus dem AppStore und natürlich auch...

Userid 29. Jul 2010

und nun ... sag mal was zu deinen 11 gründen ;) war wohl ein griff ins Klo hm _________...

Syler 26. Jul 2010

Eh du sagt ein paar Wörte die mir gefallen. Ich sag nur Jailbreak (Cydia,Instalous. Es...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /