Abo
  • Services:

Wie viel dürfen Bezahlinhalte im Internet kosten?

Kostenpflichtiges Angebot einer US-Lokalzeitung bekommt keine zahlenden Nutzer

Ob es am Preis liegt? Ein Erfolg ist das kostenpflichtige Onlineangebot der US-Lokalzeitung Newsday jedenfalls nicht. Seit Oktober 2009 sollen Leser für die Nutzung zahlen, doch nur wenige haben das teure Onlineabonnement abgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

In kostenpflichtigen Onlineangeboten sieht derzeit eine ganze Reihe von Verlegern die Chance, der Krise auf dem Werbemarkt zu entkommen. Der Axel-Springer-Verlag etwa bietet die Inhalte der Angebote Bild.de und Welt.de auf dem iPhone als kostenpflichtige Applikation an. Der Australier Rupert Murdoch, Chef des Medienkonzerns News Corporation, möchte am liebsten alle seine Angebote kostenpflichtig machen.

Teures Onlineangebot

Stellenmarkt
  1. Wentronic GmbH, Braunschweig
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Dass solch ein Schritt sorgfältig erwogen werden muss, zeigt das Beispiel der Tageszeitung Newsday, einer Lokalzeitung aus der New Yorker Metropolregion: Im Oktober 2009 machte die Zeitung ihr Onlineangebot kostenpflichtig. Nutzer können nur einen kleinen Teil eines Artikels lesen. Komplett ist der Artikel nur für zahlende Nutzer lesbar. Der Preis ist happig: 5 US-Dollar verlangt die Zeitung - pro Woche.

Das Echo der Leser hält sich in Grenzen, berichtet die Wochenzeitung New York Observer. 35 zahlende Abonnenten habe die Zeitung seit Oktober werben können, gab Herausgaber Terry Jimenez kürzlich bei einer Redaktionskonferenz bekannt.

Gleichzeitig sei die Zahl der Besucher des Onlineangebots von Oktober auf Dezember um gut ein Drittel zurückgegangen, berichtet der New York Observer unter Berufung auf die Messungen von Nielsen Media Online.

Keine Überraschung

Der Inhaber der Zeitung, der Kabelfernsehanbieter Cablevision, sieht allerdings keinen Grund zur Besorgnis. Die "relativ bescheidene Zahl" der Abonnenten sei nicht sehr überraschend, sagte eine Cablevision-Sprecherin der Wochenzeitung. Abonnenten der gedruckten Zeitung haben ebenso kostenlosen Zugang zu dem Onlineangebot wie die Cablevision-Kunden. Damit seien 75 Prozent der Haushalte im Verbreitungsgebiet Long Island abgedeckt.

Kürzlich hat die New York Times (NYT) die Einführung von Bezahlinhalten im Jahr 2011 angekündigt. Anders als bei Newsday soll jedoch nicht das ganze Onlineangebot kostenpflichtig werden. Nutzer werden eine bestimmte Anzahl von Artikeln im Monat kostenlos lesen können und erst dann zahlen müssen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. und Far Cry 5 gratis erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

.................. 06. Feb 2010

Seit wann handeln Unternehmen wirtschaftlich ? Oft nur wirtschaftlich in die Boni...

fickie 23 01. Feb 2010

das grosse Problem der Verlage ist nicht die Kostenpflichtigkeit, sondern der...

fickie 23 01. Feb 2010

dann sag mir bitte, wo es noch günstiger ist. Ein Album mit 20 Tracks bei iTunes kostet z...

tachauch 28. Jan 2010

ich weiss nicht mehr Deinen orginal nick, aber ohne werden die Gedanken auch nicht...

Autor vor 28. Jan 2010

Es gibt ja auch Substitute also "Abkürzungen" in bequemere Segmente. Wenn man den...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /