Abo
  • Services:

Spieletest: Dark Void - Aliens im Bermudadreieck

Actionspiel von Capcom lässt Spieler am Boden und in der Luft attackieren

Schlechter hätte der Tag für Pilot Will kaum laufen können: Erst bekommt er die Mitteilung, dass er seine Traumfrau und eine gefährliche Ladung in seinem Flieger transportieren soll, dann stürzt er im Bermudadreieck ab. Am Boden muss er feststellen, dass er in einem Paralleluniversum voller Aliens gelandet ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Dark Void - Aliens im Bermudadreieck

Dark Void (PS3, Xbox 360, PC)
Dark Void (PS3, Xbox 360, PC)
Die Handlung von Dark Void versucht gar nicht erst, mit Logik und Tiefgang zu überzeugen, sondern setzt auf einen Mix aus Science-Fiction und Soapopera: Zwar spielt der Titel zeitlich in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts, allerdings in einer Parallelwelt, in der Aliens gelandet sind und von ihrem Versteck im Dschungel aus versuchen, die Menschheit zu unterjochen. Dazu kommt eine kleine Liebesgeschichte - und schon ist Pilot Will überzeugt, dass er die Erde retten muss.

Inhalt:
  1. Spieletest: Dark Void - Aliens im Bermudadreieck
  2. Spieletest: Dark Void - Aliens im Bermudadreieck

Glücklicherweise ist er dabei nicht nur auf seine Fäuste angewiesen - schon kurz nach Spielbeginn erobert er die erste Schusswaffe, die er im Kampf gegen die Außerirdischen auch dringend benötigt. In einem Szenario, das optisch teils an Halo erinnert, gilt es dann, sich beständig neue Deckungsmöglichkeiten zu suchen, von dort aus die Kontrahenten unter Beschuss zu nehmen und nach und nach neue Waffen, mehr Munition und diverse Upgrades für die Schießprügel zu erlangen.

Um Dark Void etwas abwechslungsreicher zu gestalten, setzt die Action auf zwei zusätzliche Elemente. Einerseits wird oft in der Vertikalen gekämpft: Will muss immer wieder in Canyons von Holzbrücke zu Holzbrücke springen, an Felsvorsprüngen entlangkraxeln oder an Klippen balancieren - darf dabei aber nie aufhören, auf die Aliens zu schießen. Zudem bekommt er den von einem gewieften Erfinder entwickelten Raketenrucksack: Per Knopfdruck lässt sich so in die Lüfte steigen, je nach Spielsituation Schub geben oder bremsen, und dann von luftiger Position aus weiterballern.

Spieletest: Dark Void - Aliens im Bermudadreieck 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Hotohori 02. Feb 2010

Mir hilft das jetzt jedoch weniger, ist die Story nun gut oder nicht? ;) Ich mag vor...

jajajaja 30. Jan 2010

Um die Frage klar zu beantwortetn, JA! Um den Text aus dem Trailer aufzugreifen: "... Sie...

Tropf 29. Jan 2010

sonst eher ziemlich platt...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /