• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Dark Void - Aliens im Bermudadreieck

Was in den ersten Minuten durchaus unterhaltsam ist, wird schon bald zum Ärgernis - vor allem da den Entwicklern offensichtlich schnell die Ideen ausgegangen sind. Die Levels sind immer gleich gestaltet, die Kletter-, Flug- und Laufpassagen ähneln sich. Der lineare Ablauf lässt kaum Raum für eigene Taktiken, von künstlicher Intelligenz kann kaum die Rede sein. Die Kontrahenten stürzen sich immer blindlings auf den Spieler oder laufen - etwa wenn Will einen Geschützturm besetzt - auch mal freiwillig und geschlossen in ihr Verderben.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz), Freiburg, München, Home-Office

Auch technisch bleibt Dark Void weit hinter aktuellen Möglichkeiten zurück. Zwar prangt das Unreal-Engine-Logo auf der Packung - aber Detailgrad, Animationen und Levelgestaltung sind bestenfalls Mittelmaß. Einzig die englische Sprachausgabe weiß zu gefallen, kann die flache Geschichte aber kaum retten.

Dark Void ist für Playstation 3, Xbox 360 und Windows-PC erhältlich und kostet 50 (Konsolen) beziehungsweise 40 Euro (PC). Das Spiel hat eine USK-Einstufung ab 16 Jahren erhalten.

Fazit

Aus der Story und dem Mix aus Boden- und Luftkämpfen hätten die Entwickler durchaus ein interessantes Spiel machen können - nur scheint ihnen leider Motivation und Ideenreichtum gefehlt zu haben. Dark Void bietet uninspirierte Action, die zudem noch mittelmäßig präsentiert wird. Da fällt es schwer, überhaupt ein gutes Wort für Bruchpilot Will zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript
 Spieletest: Dark Void - Aliens im Bermudadreieck
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. (-14%) 42,99€

Hotohori 02. Feb 2010

Mir hilft das jetzt jedoch weniger, ist die Story nun gut oder nicht? ;) Ich mag vor...

jajajaja 30. Jan 2010

Um die Frage klar zu beantwortetn, JA! Um den Text aus dem Trailer aufzugreifen: "... Sie...

Tropf 29. Jan 2010

sonst eher ziemlich platt...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /