Abo
  • Services:

Palm verkauft WebOS-Smartphones direkt

Pre, Pixi, Pre Plus und Pixi Plus nun ohne Vertrag zu haben

In den USA gab es die WebOS-Smartphones Pre und Pixi bislang nur über den US-Mobilfunkbetreiber Sprint. Seit 25. Januar 2010 sind die aufgemotzten Modelle Pre Plus und Pixi Plus beim Netzbetreiber Verizon zu haben. Nun können alle von Palm angebotenen WebOS-Smartphones über den Onlineshop auch ohne Vertrag gekauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Palm verkauft WebOS-Smartphones direkt

Das Pre kostet in Palms Onlineshop 550 US-Dollar, das Pixi sowie das neue Pixi Plus gibt es für 400 US-Dollar. Das Pixi Plus unterscheidet sich vom Basismodell dadurch, dass es mit WLAN ausgerüstet ist. Das Pre Plus ist hingegen 50 US-Dollar teurer, so dass Kunden 600 US-Dollar bezahlen müssen. Das Pre Plus bietet im Unterschied zum Pre mit 16 GByte einen doppelt so großen Flash-Speicher. Auch der interne Arbeitsspeicher wurde von 256 MByte auf 512 MByte verdoppelt, so dass sich auf dem Pre Plus deutlich mehr Programme zeitgleich offen halten lassen als auf dem normalen Pre.

 

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

In Deutschland gibt es nach wie vor nur das normale Pre-Modell, das exklusiv von O2 vermarktet wird, das das Mobiltelefon auch ohne Vertrag anbietet. Kürzlich wurde der Preis gesenkt, das Pre kostet nun 409 Euro. Noch bis Anfang März 2010 gibt es gratis die induktive Ladestation Touchstone samt passendem Rückcover dazu.

Palms deutscher Onlineshop erlaubt keinen Direktkauf, wie es in den USA möglich ist. Pikanterweise funktioniert derzeit aber nicht einmal der Kaufen-Link zur entsprechenden O2-Seite. Interessenten erhalten nur die Information, dass die aufgerufene Seite bei O2 nicht mehr existiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  3. 4,99€

KedaX 29. Jan 2010

Nur wegen dem Plus würde ich nicht warten. Erstens hat er keinen großen Mehrwert...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /