Abo
  • Services:

Palm verkauft WebOS-Smartphones direkt

Pre, Pixi, Pre Plus und Pixi Plus nun ohne Vertrag zu haben

In den USA gab es die WebOS-Smartphones Pre und Pixi bislang nur über den US-Mobilfunkbetreiber Sprint. Seit 25. Januar 2010 sind die aufgemotzten Modelle Pre Plus und Pixi Plus beim Netzbetreiber Verizon zu haben. Nun können alle von Palm angebotenen WebOS-Smartphones über den Onlineshop auch ohne Vertrag gekauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Palm verkauft WebOS-Smartphones direkt

Das Pre kostet in Palms Onlineshop 550 US-Dollar, das Pixi sowie das neue Pixi Plus gibt es für 400 US-Dollar. Das Pixi Plus unterscheidet sich vom Basismodell dadurch, dass es mit WLAN ausgerüstet ist. Das Pre Plus ist hingegen 50 US-Dollar teurer, so dass Kunden 600 US-Dollar bezahlen müssen. Das Pre Plus bietet im Unterschied zum Pre mit 16 GByte einen doppelt so großen Flash-Speicher. Auch der interne Arbeitsspeicher wurde von 256 MByte auf 512 MByte verdoppelt, so dass sich auf dem Pre Plus deutlich mehr Programme zeitgleich offen halten lassen als auf dem normalen Pre.

 

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor Aviation GmbH, Uhldingen-Mühlhofen bei Konstanz
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

In Deutschland gibt es nach wie vor nur das normale Pre-Modell, das exklusiv von O2 vermarktet wird, das das Mobiltelefon auch ohne Vertrag anbietet. Kürzlich wurde der Preis gesenkt, das Pre kostet nun 409 Euro. Noch bis Anfang März 2010 gibt es gratis die induktive Ladestation Touchstone samt passendem Rückcover dazu.

Palms deutscher Onlineshop erlaubt keinen Direktkauf, wie es in den USA möglich ist. Pikanterweise funktioniert derzeit aber nicht einmal der Kaufen-Link zur entsprechenden O2-Seite. Interessenten erhalten nur die Information, dass die aufgerufene Seite bei O2 nicht mehr existiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

KedaX 29. Jan 2010

Nur wegen dem Plus würde ich nicht warten. Erstens hat er keinen großen Mehrwert...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /