Abo
  • Services:

Miro Community 0.9 - einfach zur eigenen Videowebseite

Onlinedienst und Open-Source-Software für Portale mit eingebetteten Videos

Die Miro Community wurde auf die Version 0.9 aktualisiert. Wahlweise mit dem Onlinedienst oder der Open-Source-Software und eigenem Webserver lassen sich kostenlos Themenportale mit von anderen Webseiten eingebetteten Videos und Kommentarfunktionen aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinter der Miro Community steht die gemeinnützige Participatory Culture Foundation (PCF). Die Videoportale lassen sich mit dem Miro-Community-Hostingdienst kostenlos einrichten, allerdings werden Unternehmen nach dem Abschluss der noch laufenden Betaphase bezahlen müssen. Alternativ kann die eigene Miro Community mit der zum Download angebotenen gleichnamigen Open-Source-Software selbst betrieben werden.

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Das Hochladen eigener Videos ist auch mit der Miro Community 0.9 noch nicht möglich, es bleibt beim Einbinden von Videos, die auf anderen Webseiten zum Einbetten angeboten werden. Es werden verschiedene Videohoster unterstützt; laut den Entwicklern sind Youtube, blip.tv und Vimeo derzeit am besten integriert. Unterstützt werden verschiedene Videoformate, wobei das freie Ogg Theora der PCF besonders am Herzen liegt.

An der Version 0.9 ist unter anderem neu, dass Miro Community die Quellen öfter auf neue Videos überprüft, die Videoportale sauberer laufen und die Navigation verbessert wurde. Mit dem frisch hinzugekommenen "blue theme" lassen sich nun Videos vom Webseitenbetreiber auch in blogähnlicher Form kommentieren. Die Kommentarfunktion für Besucher erfordert die Eingabe eines Recaptcha, um besser vor Spam geschützt zu sein. Premium-Nutzer können im Onlinedienst ihre eigenen Django-Templates hochladen und sind so fortan flexibler beim Webseitendesign.

Um die Miro Community auszuprobieren, können sich Interessierte unter www.mirocommunity.org/signup/ anmelden. Rund 250 Videowebseiten basieren bereits auf der Lösung. Um selbst eine Miro-Community-Webseite zu hosten, kann der unter GNU Public License (GPL) veröffentlichte Quellcode kostenlos heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

aaaaaaaaa 27. Jan 2010

"Um die Miro Community auszuprobieren, können sich Interessierte unter www.mirocommunity...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /