Abo
  • Services:

Larry Ellison will Oracle neu ausrichten

Fokus auf Direktvertrieb von Paketen aus Hardware und Software

Oracle-Chef Larry Ellison will nach Abschluss der Übernahme von Sun 2.000 neue Vertriebsmitarbeiter und Ingenieure einstellen, um eine Serie von High-End-Computersystemen zu entwickeln. Er will Oracle zu einem Unternehmen machen, das sich ernsthaft um Server kümmert, und künftig Hardware und Software im Paket verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Larry Ellison will Oracle neu ausrichten

Ellison will seine Pläne für die Zukunft von Oracle nach der Sun-Übernahme heute offiziell vorstellen. Vorab nannte er einige Kernpunkte der neuen Strategie in Interviews mit dem Wall Street Journal und der New York Times.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Abschluss der Übernahme von Sun steht kurz bevor. Sun selbst hat seine Börsennotierung bereits zurückgezogen. Im April 2009 hatte Oracle die Übernahme von Sun für rund 7,4 Milliarden US-Dollar angekündigt. In der vergangenen Woche gab die EU-Kommission ihre Zustimmung zur Übernahme, mit der Oracle auch die Kontrolle über seinen Konkurrenten MySQL erhält.

Nach der Übernahme soll Sun nicht durch Entlassungen profitabel gemacht werden, sagte Larry Ellison dem Wall Street Journal. Er erwartet vielmehr, dass Sun umgehend profitabel sein wird. Zusammen beschäftigen beide Unternehmen rund 110.000 Mitarbeiter.

Künftig werde sich Oracle darauf konzentrieren, eine Kombination von Hardwaresystemen und Software anzubieten. Die Pakete sollen billiger und besser sein als Systeme, die aus Teilen unterschiedlicher Anbieter zusammengesetzt werden. Zwei solcher Systeme werde Oracle im kommenden Jahr vorstellen. Bereits heute verkaufen Oracle und Sun mit Exadata 2 ein solches gemeinsames Paket aus Hardware und Software.

Aus Bereichen, mit denen Sun kein Geld verdient, will Oracle kurzfristig aussteigen, was zunächst für höhere Kosten sorgen wird. Dazu sollen beispielsweise einfache Standardserver führen. Sparc-Server soll es aber weiterhin geben.

Sun-Chef Jonathan Schwartz wird Oracle wohl verlassen, sagte Ellison der New York Times. Sein Vorgänger Scott McNealy, derzeit Chairman von Sun, soll aber im Unternehmen gehalten werden.

Der Vertrieb soll künftig stärker direkt erfolgen. Rund 70 Prozent seines Umsatzes will Oracle laut Ellison direkt mit seinen 4.000 größten Kunden machen, ohne Umweg über Vertriebspartner. Suns Partnermodell bezeichnete Ellison als Desaster.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Nintendo Switch Grau für 289€, Filmneuheiten, Saug- und Mähroboter, Philips Hue...
  2. (u. a. Samsung Galaxy A6 für 179€ und reduzierte Spiele)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)
  4. 33€ (Bestpreis!)

thommy 29. Jan 2010

nämlich Blackhole! Die ist wirklich rattenschnell - Oracle hat da NIX vergleichbares.

bernstein 28. Jan 2010

mann ihr habt probleme. welche pläne oracle auch für java/openoffice/mysql haben mag, es...

hjkl 27. Jan 2010

http://www.theregister.co.uk/2010/01/27/oracle_mysql_openoffice_commitments/ Glaube es...

IrgendEinAnderer 27. Jan 2010

Wenn Sie deen schon wie IBM werden wollen, dann sollten Sie genau hinsehen. IBM ist...

Neutraler 27. Jan 2010

Meine Lieblings-Lachnummer von Oracle: der Oracle 10g Client Installer. Die Fenster...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /