Abo
  • Services:

FeedDemon entdeckt neue Feeds und übersetzt sie

Neue Artikel abseits der abonnierten Feeds mit Hilfe der Community aufspüren

Der RSS-Reader FeedDemon ist in Version 3.1 erschienen und kann nun fremdsprachliche Artikel auf Knopfdruck übersetzen. Außerdem unterstützt das kostenlose Windows-Programm die Google-Reader-Funktion "Shared by People I Follow", um neue Artikel abseits der abonnierten Feeds zu finden. Dabei setzt das Programm auf die Hilfe anderer Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
FeedDemon entdeckt neue Feeds und übersetzt sie

FeedDemon übersetzt den ausgewählten Artikel auf Knopfdruck ins Englische. Eine andere Zielsprache bietet das Programm derzeit leider nicht an. Im Hintergrund wird Google Translate eingesetzt, so dass die Übersetzungsqualität zwar nicht überragend ist, aber meist ausreicht, um den Inhalt zu erfassen.

Stellenmarkt
  1. ADLab, keine Angabe
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

FeedDemon besitzt seit einiger Zeit eine Synchronisationsmöglichkeit mit dem Google Reader. Darüber funktioniert auch die neue Funktion "Shared by People I Follow". Das Programm findet damit Artikel, deren Feeds der Nutzer gar nicht abonniert hat. Wer noch niemandem folgt, kann mit der Funktion "Find People" und einigen Stichwörtern schnell interessante Personen finden und auswählen. Damit spürt der Anwender haufenweise interessante Artikel jenseits seiner Feeds auf, meint FeedDemon-Erfinder Nick Bradbury.

Die neue Filterfunktion im Feed-Reader markiert Artikel von vornherein als "schon gelesen", wenn sie die Kriterien erfüllen, die der Nutzer im neuen Filtermenü spezifiziert hat. So können Artikel ausgeblendet werden, die uninteressant sind.

Außerdem wurden in FeedDemon 3.1 einige Bremsblöcke gelöst, die bislang die Arbeitsgeschwindigkeit des Programms stark reduzieren konnten, vor allem wenn der Anwender viele Feeds abonnierte.

FeedDemon 3.1 von Newsgator steht ab sofort unter feeddemon.com zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

mwi 27. Jan 2010

Drowning tief in meinem Meer von Ekel Broken dein Knecht Ich knie (Gibst du es mir?) Es...


Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /