Abo
  • Services:

CompTIA-Zertifikate künftig nur noch drei Jahre gültig (Upd)

Organisation rudert nach Protesten zurück

Der US-Industrieverband CompTIA schränkt seine herstellerneutralen Zertifikate A+, Network+ und Security+ nachträglich auf drei Jahre ein. Bislang hieß es, die CompTIA-Zertifikate seien ein Leben lang gültig. Das sollte sich auch rückwirkend für bereits erworbene Zertifikate ändern, doch nach Protesten rudert CompTIA zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitte Januar 2010 kündigte die CompTIA neue Weiterbildungsprogramme an, mit denen CompTIA-zertifizierte IT-Spezialisten ihre Zertifikate auch ohne neue Prüfung aktuell halten können. Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass die bislang lebenslang gültigen Zertifikate nachträglich mit einem Gültigkeitsdatum von drei Jahren versehen und dann für ungültig erklärt werden, was zu heftigen Protesten und schließlich zu einem Einlenken durch CompTIA führte.

Stellenmarkt
  1. persona service Niederlassung Bad Homburg, Schwalbach
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Wer sein Zertifikat darüber hinaus aktuell halten will, soll kontinuierlich sogenannte Education-Credits erwerben, beispielsweise durch Kurse und Workshops, eigene Lehrtätigkeit oder Veröffentlichungen oder Ablegen der jeweils aktuellen Prüfungen für die Zertifikate. So soll sichergestellt werden, dass die zertifizierten Spezialisten auch auf dem aktuellen Wissensstand sind.

Starten soll das Programm zur Erneuerung von Zertifikaten Mitte 2010. Dafür berechnet die CompTIA dann 25 US-Dollar pro Jahr bei A+-Zertifikaten und 49 US-Dollar bei Network+- und Security+-Zertifikaten.

Begründet wird die Umstellung unter anderem mit Vorgaben der ISO (International Organization for Standardization), bei der die CompTIA-Zertifizierung akkreditiert ist. Zudem würden die CompTIA-Zertifikate damit auf den gleichen Stand wie die Zertifikate anderer Anbieter wie Cisco, Microsoft und Oracle gebracht, heißt es in einer FAQ.

Nachtrag vom 26. Januar 2010, 19:35 Uhr:

Mittlerweile ruderte CompTIA zurück: Wer sein lebenslang gültiges Zertifikat bereits vor 2010 erworben hat, soll dieses behalten können, ohne Verfallsdatum, teilte CompTIA am heutigen 26. Januar 2010 mit. Mehr noch: Auch Zertifikate, die 2010 ausgestellt werden, sollen lebenslang gelten, erst ab 2011 soll die neue Regelung künftig gelten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€ + Versand

Zur... 27. Jan 2010

Warum kann dein Steuerberater nicht aktiv als zweiter Zeuge jede Abfrage zertifizieren...

Zwrblglldl 26. Jan 2010

Versprechen nicht gehalten. Naja, vielleicht haben sie sich auch vertan und die...

... --- ... 26. Jan 2010

.


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /