Abo
  • Services:

CompTIA-Zertifikate künftig nur noch drei Jahre gültig (Upd)

Organisation rudert nach Protesten zurück

Der US-Industrieverband CompTIA schränkt seine herstellerneutralen Zertifikate A+, Network+ und Security+ nachträglich auf drei Jahre ein. Bislang hieß es, die CompTIA-Zertifikate seien ein Leben lang gültig. Das sollte sich auch rückwirkend für bereits erworbene Zertifikate ändern, doch nach Protesten rudert CompTIA zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitte Januar 2010 kündigte die CompTIA neue Weiterbildungsprogramme an, mit denen CompTIA-zertifizierte IT-Spezialisten ihre Zertifikate auch ohne neue Prüfung aktuell halten können. Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass die bislang lebenslang gültigen Zertifikate nachträglich mit einem Gültigkeitsdatum von drei Jahren versehen und dann für ungültig erklärt werden, was zu heftigen Protesten und schließlich zu einem Einlenken durch CompTIA führte.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. e-das GmbH, Winterbach

Wer sein Zertifikat darüber hinaus aktuell halten will, soll kontinuierlich sogenannte Education-Credits erwerben, beispielsweise durch Kurse und Workshops, eigene Lehrtätigkeit oder Veröffentlichungen oder Ablegen der jeweils aktuellen Prüfungen für die Zertifikate. So soll sichergestellt werden, dass die zertifizierten Spezialisten auch auf dem aktuellen Wissensstand sind.

Starten soll das Programm zur Erneuerung von Zertifikaten Mitte 2010. Dafür berechnet die CompTIA dann 25 US-Dollar pro Jahr bei A+-Zertifikaten und 49 US-Dollar bei Network+- und Security+-Zertifikaten.

Begründet wird die Umstellung unter anderem mit Vorgaben der ISO (International Organization for Standardization), bei der die CompTIA-Zertifizierung akkreditiert ist. Zudem würden die CompTIA-Zertifikate damit auf den gleichen Stand wie die Zertifikate anderer Anbieter wie Cisco, Microsoft und Oracle gebracht, heißt es in einer FAQ.

Nachtrag vom 26. Januar 2010, 19:35 Uhr:

Mittlerweile ruderte CompTIA zurück: Wer sein lebenslang gültiges Zertifikat bereits vor 2010 erworben hat, soll dieses behalten können, ohne Verfallsdatum, teilte CompTIA am heutigen 26. Januar 2010 mit. Mehr noch: Auch Zertifikate, die 2010 ausgestellt werden, sollen lebenslang gelten, erst ab 2011 soll die neue Regelung künftig gelten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Zur... 27. Jan 2010

Warum kann dein Steuerberater nicht aktiv als zweiter Zeuge jede Abfrage zertifizieren...

Zwrblglldl 26. Jan 2010

Versprechen nicht gehalten. Naja, vielleicht haben sie sich auch vertan und die...

... --- ... 26. Jan 2010

.


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /