Abo
  • Services:

PC-Kopierschutz bei Ubisoft: Ohne DVD, aber nur mit Internet

Künftig sollen Spiele nur mit Account bei Ubi.com funktionieren

Bereits Ende 2009 hatte Ubisoft Andeutungen über ein neues Kopierschutzsystem für seine PC-Spiele gemacht, jetzt werden Details bekannt. Das Wichtigste: Wer künftig spielen möchte, muss online sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer künftig mit einem PC-Spiel von Ubisoft Spaß haben möchte, muss online sein. Das kündigte Brent Wilkinson, Chef der Abteilung Service and Production Planning, im Gespräch mit Gamespy.com an. Die PC-Spiele des Publishers werden künftig mit einem Account bei Ubi.com verknüpft. Vorteil: Spieler können ohne eingelegte DVD spielen, die Programme auf beliebig viele ihrer Rechner installieren, und das System kommt ohne versteckte Kopierschutzsysteme wie Securom oder Starforce aus.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. NCP engineering GmbH, Nürnberg

Der größte Nachteil ist, dass der Spieler zwingend online sein muss, um spielen zu können. Sessions etwa mit einem künftigen Siedler-Aufbauspiel während langer Bahnfahrten oder Transatlantikflüge wären also nicht ohne Weiteres möglich.

Eine Besonderheit ist, dass die Speicherstände der meisten künftigen Titel in der "Cloud" - also auf Ubi.com-Servern - gespeichert werden und dann auch ohne umständliches Kopieren von überall genutzt werden können. Dienste wie Steam haben das schon länger angekündigt, aber nur in Einzelfällen umgesetzt.

Unklar ist, wie Ubisoft den Weiterverkauf seiner Spiele handhabt. Derzeit ist es bei ähnlicher Infrastruktur, etwa Steam, nicht möglich, ein Spiel wieder aus einem Account herauszulösen, was früher oder später zu Kritik von Verbraucherschützern führen dürfte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,86€
  2. 29,95€
  3. (-68%) 4,75€

GodsBoss 27. Mär 2010

Was hatte ich geschrieben? „(…) sollte man lieber zu freien Alternativen greifen oder...

0xDEADC0DE 29. Jan 2010

Bereits das Installieren eines Spieles nennt man "kopieren" wenn man Deine...

nf1n1ty 28. Jan 2010

Reine Prioritätensache, für mich z.B. nicht.

Tantalus 27. Jan 2010

Was hier auch übersehen wird, ist, dass hierbei jeder Spielstand beim speichern erst mal...

WarumNur 27. Jan 2010

Also seit Steam habe ich mich ja daran gewöhnt, dass ich mein Spiel online aktivieren...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /