Abo
  • Services:

Nokias X6 16 GByte kommt ohne Comes With Music

Kleiner Bruder des X6 für erstes Quartal 2010 angekündigt

Nokia hat vom Symbian-Smartphone X6 eine Variante mit weniger Speicher vorgestellt. Das X6 16 GByte besitzt nur halb so viel Speicher wie das X6 und wird ohne das Musikabo Comes With Music angeboten. Wie dem große Bruder fehlt dem Mobiltelefon ein Speicherkartensteckplatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokias X6 16 GByte kommt ohne Comes With Music

Das normale X6 wird ausschließlich im Paket mit Comes with Music angeboten und ist in Deutschland seit wenigen Tagen verfügbar. Es besitzt einen Speicher von 32 GByte, einen Speicherkartensteckplatz gibt es nicht. Dieser fehlt auch beim X6 16 GByte, das nur halb so viel Speicher wie das normale X6 hat.

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Eßlingen

Jenseits dieser beiden Änderungen soll das X6 16 GByte dem großen Bruder gleichen. Es besitzt einen 3,2 Zoll großen Touchscreen, der bei einer Auflösung von 640 x 360 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben darstellt. Alle Eingaben werden über den Bildschirm gemacht, eine Hardwaretastatur gibt es nicht. Als Bedienoberfläche kommt S60 in der 5th Edition zum Einsatz und über Widgets lässt sich der Startbildschirm anpassen. Für Video- und Fotoaufnahmen ist eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht integriert.

Für Ortungsfunktionen ist ein GPS-Empfänger enthalten und das mittlerweile kostenlose Ovi Maps ist als Navigationslösung vorinstalliert. Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA. Zudem ist WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 integriert. Eine 3,5-mm-Klinkenbuchse ist vorhanden, um handelsübliche Kopfhörer an dem Gerät zu betreiben. Das Mobiltelefon misst 111 x 51 x 13,8 mm und wiegt 122 Gramm.

Nach Angaben von Nokia erreicht das X6 16 GByte aber eine bessere Akkuleistung als das X6. Im UMTS-Betrieb kann mit einer Akkuladung nun 6 Stunden telefoniert werden, während es bei GSM-Nutzung 11,5 Stunden sind. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach rund 17 Tagen aufgeladen werden. Ohne eingeschaltete Handyfunktion soll auch das X6 16 GByte bis zu 35 Stunden Musik abspielen können.

Nokia will das X6 mit 16 GByte noch im ersten Quartal 2010 auf den Markt bringen. Ohne Mobilfunkvertrag wird das Mobiltelefon dann 390 Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)

waldifubu 04. Feb 2010

The Nokia X6 16 GB comes without Comes With Music Egal, ich kaufe es mir trotzdem, ich...

zgozg 27. Jan 2010

was, das x6 hat keinen? fail...

Climero 27. Jan 2010

das schreibt sich "so nen" ihr Sprachakrobaten

Placebo Domingo 27. Jan 2010

Der OP hat vollkommen Recht. Und oralen Durchfall hast ausschließlich du.

aasdsadsad 27. Jan 2010

im offline-modus ohne benutzung bei entsprechenden laborbedingungen sollte das schon...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /