Abo
  • Services:

Corel bringt neue Version von Videostudio Pro

Mehrkernprozessoren und Grafikprozessoren werden direkt unterstützt

Corel hat die Version X3 von Videostudio Pro vorgestellt. Die aktuelle Windows-Videoschnitt-Software wurde vor allem auf Geschwindigkeit getrimmt und soll nun Mehrkernprozessoren unterstützen. Damit wird insgesamt eine höhere Geschwindigkeit bei allen Operationen versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Nutzung von Grafikprozessorbeschleunigung soll Videostudio Pro X3 ebenfalls einen Geschwindigkeitsschub erhalten. Damit gibt es für die neuen Corel-FX-Effekte, für 3D-Übergänge und für die Mehrfachzuschnittsfunktion eine Echtzeitvorschau. Zudem werden die Renderzeiten für Videobearbeitungen sowie Effekte verkürzt und HD-Inhalte sollen sich auch auf Mittelklasse-PCs wie herkömmliche Videos in Standardauflösung bearbeiten lassen.

Stellenmarkt
  1. BERA GmbH, Heilbronn
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

Änderungen an einem Videoclip, Titel, Übergang, Effekt oder Foto lassen sich nun kopieren und auf andere Clips, Titel, Übergänge, Effekte oder Fotos anwenden. Mit dem neuen Musikgenerator Smartsound lassen sich einzelne Instrumente auf den Tonspuren einstellen. Dabei stehen nun zwei weitere Tonspuren zur Verfügung und als weitere Neuerung gibt es mehrspurige Überlagerungseffekte, erweiterte Titeleffekte sowie neue Werkzeuge und Effekte.

Videostudio Pro X3 ist ab sofort für die Windows-Plattform in Corels Onlineshop verfügbar. Die Vollversion kostet 90 Euro, das Upgrade gibt es für 70 Euro. Mitte Februar 2010 kommt die Software dann auch in den stationären Handel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-80%) 11,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /