Abo
  • Services:

Spieletest: Mass Effect 2 - alles besser im All

Mass Effect 2 ist ab 28. Januar 2010 für Xbox 360 und Windows-PC erhältlich. Auf beiden Plattformen umfasst das Programm zwei DVDs - ein Wechsel ist an zwei Stellen der Kampagne nötig. Wer auf PC spielt, benötigt einen Rechner mit Windows XP, Vista oder 7 sowie einer CPU ab 1,8 GHz Core 2 Duo - empfohlen ist aber eine 2,6 GHz oder mehr. An Arbeitsspeicher müssen 2 GByte RAM vorhanden sein, nur unter XP genügt 1 GByte. Die Grafikkarte muss Shader Model 3.0 beherrschen und mindestens über die Güteklasse ATI X1600 Pro oder Nvidia Geforce 6800 mit 256 MByte RAM verfügen. Electronic Arts weist selbst darauf hin, dass teils verbreitete Karten wie die HD 3200 oder die HD 4350 von ATI oder die 7300, 8100 bis 8400 und 9300 von Nvidia nicht schnell genug sind.

 

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Als Kopierschutz dient ein einfacher Key von der Handbuchrückseite, der ohne Onlineaktivierung und Securom-Software auskommt und beliebig oft verwendbar ist. Außerdem bietet das Programm per Code freischaltbare Zusatzinhalte, die nur für Erstkäufer kostenlos sind. Die USK hat Mass Effect 2 ab 16 Jahren freigegeben.

Fazit

Mission erfüllt: Mit Mass Effect 2 liefert Bioware einen würdigen Nachfolger ab. Die Handlung um die mysteriösen Kollektoren und um Cerberus ist gelungen, vor allem aber die einzelnen Missionen machen Spaß: Sie sind nicht so überlang wie teils in Dragon Age: Origins, nicht so generisch wie in Mass Effect 1 - sondern genau richtig portioniert und aufgebaut. Das verführt aufs Herrlichste dazu, sich noch auf ein halbes Stündchen an das Spiel zu setzen - und dann doch länger als geplant hängen zu bleiben.

Die Rollenspielelemente hat Bioware fast zu radikal reduziert - aber die jetzige Lösung fühlt sich trotzdem um Welten besser an als die Klickorgie in Teil 1. Und auch die Action macht mehr Spaß, obwohl oder weil die Gefechte in Mass Effect 2 sich nicht wie ein ganz auf erhöhte Adrenalinausschüttung optimierter Shooter anfühlen, sondern vergleichsweise taktisch sind. Wer den Vorgänger mochte, greift wohl sowieso zu. Aber auch Einsteiger sollten Shepard jetzt eine Chance geben.

 Spieletest: Mass Effect 2 - alles besser im All
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

cmi 30. Jan 2010

bei einigen scheint es problemlos zu laufen, bei anderen kann man nicht mal ein neues...

Basement Dad 28. Jan 2010

Eher PENG Headshot, ein Peino weniger.

Treadmill 27. Jan 2010

Daran gewöhnt hat man sich ja schon irgendwann, aber die ersten paar Folgen nach dem...

dduesentrieb 27. Jan 2010

Ist schon auffällig wie hier so nebenher und ins Positive verklärt über den Abbau der...

Mohlo 27. Jan 2010

So, gerade hat der DHL-Mann das Päckchen gebracht ;-)


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /