Abo
  • Services:

Spieletest: Mass Effect 2 - alles besser im All

In nahezu allen Missionen muss Shepard früher oder später zur Knarre greifen - Feuergefechte machen einen Großteil des Spiels aus. In Mass Effect 2 gibt es 19 Waffenarten, das Angebot reicht von der einfachen Knarre über die außerirdische Energiekanone bis zum Granatwerfer. Die Ankündigung von Bioware, dass sich die Kämpfe fast wie ein Ego-Shooter anfühle, entpuppen sich allerdings als nur halberfülltes PR-Versprechen: Shepard und sein Team können fast immer aus halbwegs sicherer Deckung auf ihre Feinde schießen, wirklich wilde Action mit fortgeschrittenen Ausweichmanövern ist so gut wie nie nötig. Trotzdem sind die Feuergefechte spannender als im Vorgänger - das gilt insbesondere für die gelegentlichen Oberbosse.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Das zweitwichtigste Element sind die Gespräche, die der Spieler mit Teamgefährten, Auftraggebern, Händlern, Feinden und weiteren Figuren führt. Das Dialogsystem mit seinen Multiple-Choice-Optionen ähnelt dem aus Teil 1 - und hat erneut gelegentlich das Problem, dass die Antworten von Shepard ganz anders ausfallen als das, was die markierten Stichworte vorher angedeutet haben. Neu ist die Option, ab und zu den Redefluss zu unterbrechen: Dann leuchtet ein Mauszeichen am Bildschirmrand, und wenn der Spieler in diesem Moment klickt, führt Shepard meist eine etwas drakonischere Aktion aus - die ebenfalls nicht vorhersehbar ist, und sowohl die Rettung eines Feindes bedeuten kann als auch einen plötzlichen Todesstoß.

Die Rollenspielelemente hat Bioware gegenüber Teil 1 deutlich reduziert. Wer sich auf eine Mission außerhalb der Normandy begibt, muss meistens nur zwei Teammitglieder auswählen, dann geht es los. Wer mag, darf sich zwar um die Bewaffnung und sonstige Details kümmern - aber das ist schlicht nicht sinnvoll, weil die Begleiter die optimalen Schießprügel so gut wie immer schon in der Hand halten. Auch die Vergabe der Fähigkeitenpunkte ist übersichtlicher geworden: Jede Figur verfügt nur noch über eine Handvoll Spezialbegabungen, die in vier Stufen ausbaubar sind.

Wer noch Spielstände von Mass Effect besitzt, kann diese in Mass Effect 2 einlesen; Voraussetzung bei der Version für Xbox 360 ist, dass die Dateien auf Festplatte und nicht nur auf Speicherkarte vorliegen. Die alten Savegames bieten ein paar Vorteile: Shepard verfügt vom Start an über mehr Rohstoffe oder Geld, außerdem gibt es ein paar zusätzliche Optionen in Gesprächen. Weiterhin gibt es unter Umständen mehr oder weniger mögliche Teammitglieder - je nachdem, ob sie in Teil 1 gestorben sind oder überlebt haben.

 Spieletest: Mass Effect 2 - alles besser im AllSpieletest: Mass Effect 2 - alles besser im All 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

cmi 30. Jan 2010

bei einigen scheint es problemlos zu laufen, bei anderen kann man nicht mal ein neues...

Basement Dad 28. Jan 2010

Eher PENG Headshot, ein Peino weniger.

Treadmill 27. Jan 2010

Daran gewöhnt hat man sich ja schon irgendwann, aber die ersten paar Folgen nach dem...

dduesentrieb 27. Jan 2010

Ist schon auffällig wie hier so nebenher und ins Positive verklärt über den Abbau der...

Mohlo 27. Jan 2010

So, gerade hat der DHL-Mann das Päckchen gebracht ;-)


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /