Abo
  • Services:

Xfce 4.8: Erscheinungstermin auf Juni 2010 verschoben

Personalmangel und Umstellung auf DeviceKit macht Probleme

Der Erscheinungstermin der nächsten größeren Version 4.8 des Xfce-Desktops ist vom 12. April auf den 12. Juni verschoben worden. Der an dem Projekt beteiligte Programmierer Jannis Pohlmann nennt die Umstellung auf die Hardware-Abstrahierungsschicht DeviceKit und das Fehlen von Mithelfern als Ursachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xfce 4.8: Erscheinungstermin auf Juni 2010 verschoben

Das Xfce-Entwicklerteam verliert mit Brian Tarricone den Hauptentwickler an den Kernkomponenten Xfdesktop, Xfconf und Xfce4-session. Zwar übernehmen die beiden Entwickler Jérôme Guelfucci und Daniel Morales die beiden Komponenten Xfdesktop und Xfce4-session, dennoch benötigt das Projekt weitere Freiwillige. Pohlmann selbst müsse sich auf seine Abschlussprüfungen an der Universität vorbereiten und seine Mitarbeit an dem Thunar-Projekt zurückfahren.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Vor allem die Umstellung auf die neue Hardware-Abstrahierungsschicht DeviceKit bereitet den Entwicklern das größte Arbeitspensum. Zusätzlich soll auch die Menübibliothek Libxfce4menu auf die neue Garcon-Bibliothek umgestellt werden. Damit sei der gegenwärtige Zeitplan, der einen Featurefreeze am 1. April und einen Erscheinungstermin am 12. des gleichen Monats vorsieht, nicht mehr einzuhalten. Bei dem Codefreeze-Termin soll es zwar bleiben, der Erscheinungstermin selbst wurde aber vorläufig auf den 12. Juni festgelegt.

Pohlmann schreibt in dem Blogeintrag aber auch, er arbeite unter Fedora 12 bereits mit einer Mischung aus Paketen der Version 4.6 und Entwicklerversionen aus 4.8. Die neuen Komponenten erwiesen sich bereits als sehr stabil. Vor allem das neue Panel funktioniere fast fehlerfrei, biete echte Transparenz und einen komfortableren Starter.

Die letzte stabile Version 4.6.1 war im April 2009 erschienen und ist bereits in die Repositorys der Distributionen gewandert, die den schlanken Desktop unterstützen. Der Quellcode der gegenwärtigen Entwicklerversionen wird auf der Webseite www.xfce.org zum Download angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 88,94€ + Versand
  3. 168,89€ inkl. Versand (Bestpreis!)

Lost Viking 27. Jan 2010

Deine Aussage vom Anfang, dass es so viele Ressourcen wie Gnome verbraucht würde ich...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /