Abo
  • Services:
Anzeige

HTML5 - Sandbox für mehr Sicherheit

Einsperren eingebetteter Inhalte wird noch kaum unterstützt

Das Sandbox-Attribut soll in HTML5 für mehr Sicherheit sorgen. Damit können Webseitenbetreiber per Iframe eingebundene Inhalte von Dritten in ihren Möglichkeiten einschränken.

Um die eigenen Nutzer vor Angriffen durch eingebettete Werbung oder Widgets von Dritten besser zu schützen, sollen Websitebetreiber deren Möglichkeiten mittels Sandboxing einschränken können.

Anzeige

Iframes, die mit dem Attribut Sandbox versehen sind, erhalten keinen Zugriff auf das DOM der sie einbettenden Website, dürfen keine Scripte ausführen oder eigene Formulare einbetten beziehungsweise Formulare per Script manipulieren und auch nicht auf Cookies oder lokal beim Client gespeicherte Daten zugreifen. Ausnahmen sind allerdings möglich. So kann die einbettende Website einzelne dieser Beschränkungen gezielt aufheben.

Die Sicherheitsvorteile, die ein solches Sandboxing bietet, greifen allerdings nur in neuen Browsern, die diese Funktion explizit unterstützen. Für alte Browser ändert sich nichts. Das Einbetten fremder Inhalte birgt die gleichen Gefahren wie bisher.

Um Nutzer dennoch besser zu schützen, werden derzeit verschiedene Ansätze diskutiert. Einer davon sieht vor, einzubettende Inhalte mit dem Mimetype text/html-sandboxed auszuliefern. Browser, die das Sandboxing unterstützen, würden die Inhalte dann rendern, während alte Browser, die damit nichts anfangen können, die Inhalte zum Download anbieten, aber nicht darstellen. Das bietet zwar mehr Sicherheit für die Nutzer, ist aber aus Sicht der Usability keine gute Lösung.

Ein anderer Ansatz besteht darin, die externen Inhalte in ein Attribut namens srcdoc zu packen. Alte Browser würden die Inhalte dann einfach ignorieren und nicht anzeigen, doch Markup in ein Attribut einzubetten, gilt nicht als guter Stil.

Derzeit wird Sandboxing nur in einfacher Form von aktuellen Entwicklerversionen von Google Chrome unterstützt. Wirklich nutzbar ist die Technik daher noch nicht und das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben, schätzt Google-Mitarbeiter Mark Pilgrim in einem Eintrag im WHATWG-Blog.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 27. Jan 2010

Ich weiss auch nicht was die Leute haben. Es ist eine sehr einfache Art und Weise eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Karer Consulting AG, Weingarten, Göppingen (Home-Office möglich)
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Stuttgart, Tübingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 4,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  2. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  3. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Was ist mit Salt?

    corruption | 01:20

  2. Re: Um die Besucher brauchen die sich keine...

    bentol | 01:20

  3. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    p4m | 01:18

  4. Re: Kein Thema...

    486dx4-160 | 01:09

  5. Soziales ist wohl nicht der Punkt

    Mingfu | 01:05


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel