Medal of Honor verwendet zwei Engines

Entwickler kündigen technische Neuigkeiten über Twitter an

Ein technisches Grundgerüst ist nicht genug: Der Ego-Shooter Medal of Honor wird auf zwei Engines basieren - eine für die bei EA entwickelte Solokampagne, eine für den Multiplayermodus, der bei DICE entsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Medal of Honor verwendet zwei Engines

Beim Ego-Shooter Medal of Honor kommen zwei Engines zum Einsatz. Das haben jetzt mehrere Entwickler unter anderem per Twitter bekanntgegeben. So schreibt ein Vertreter von EA Los Angeles, dass die dort produzierte Solokampagne auf einer stark angepassten Version der Unreal Engine 3 basiert. Johan Andersson vom schwedischen Entwicklerteam Dice, das am Mehrspielermodus arbeitet, hat parallel dazu angekündigt, dass bei ihnen die hauseigene Frostbite-Engine Verwendung findet.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  2. Informatiker als Experte (w/m/d) für medizinische Interoperabilität
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
Detailsuche

Die Verwendung von zwei Engines ist extrem ungewöhnlich: So gut wie immer basieren Solo- und Multiplayermodus auf dem gleichen technischen Grundgerüst - allein schon aus Kostengründen.

Electronic Arts hofft, das in Afghanistan angesiedelte Medal of Honor zu einem ähnlichen Erfolg wie Call of Duty: Modern Warfare 2 machen zu können. Der Ego-Shooter von Activision Blizzard hat kürzlich die Grenze von einer Milliarde US-Dollar Umsatz überschritten. Medal of Honor soll am 31. Oktober 2010 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PanZa 27. Jan 2010

Ich finds auch lächerlich... eine Diskussion, die schon zigtausendmal gegessen wurde mit...

Hotohori 27. Jan 2010

PS3 Entwickler tun mir da echt leid, ich frage mich immer noch was sich Sony dabei...

Hotohori 27. Jan 2010

Wir sich zeigen, vielleicht kriegen sie es ja doch irgendwie hin, dass man keinen...

Treadmill 26. Jan 2010

Jedenfalls haben sie dann zwei Versionen, die sie unabhängig voneinander vertreiben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroautos
Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
Artikel
  1. Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
    Klima-Ticket
    Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

    Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

  2. Maniac & Sane: E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut
    Maniac & Sane
    E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut

    Ein Lastenfahrrad von Maniac & Sane ist mit einem Carbonrahmen ausgerüstet, besonders leicht und auch als E-Bike erhältlich.

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€, EPOS Sennheiser Gaming-Headset 149€) • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen[Werbung]
    •  /