Abo
  • Services:

Apple-Chef kündigt "neue, starke Produkte" für 2010 an

Gewinn steigt um 50 Prozent, Umsatz um 32 Prozent

Apple-Chef Steve Jobs hat für 2010 eine Reihe neuer, starker Produkte in Aussicht gestellt. Der Konzern erzielte einen Quartalsgewinn in Höhe von 3,38 Milliarden US-Dollar und steigerte den Umsatz um 32 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Chef kündigt "neue, starke Produkte" für 2010 an

Apple hat in seinem ersten Finanzquartal 2010 einen Rekordgewinn und Rekordumsatz erwirtschaftet. Der Gewinn des US-Unternehmens stieg um fast 50 Prozent auf 3,38 Milliarden US-Dollar (3,67 Dollar pro Aktie), nach 2,26 Milliarden US-Dollar (2,50 Dollar pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz wuchs um 32 Prozent von 11,88 Milliarden US-Dollar auf 15,68 Milliarden US-Dollar. Außerhalb der USA wurden 58 Prozent des Umsatzes generiert. Der Berichtszeitraum endete am 26. Dezember 2009.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. KMH-Kammann Metallbau GmbH, Bassum

Damit wurden die Prognosen der Analysten übertroffen. Diese hatten einen Gewinn von 2,07 Dollar pro Aktie und einen Umsatz von 12,06 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Apple verkaufte 3,36 Millionen Macintosh-Computer, ein Anstieg um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Firma lieferte 8,7 Millionen iPhones aus, was einen Anstieg um 100 Prozent bedeutet. Der Verkauf von iPods sank auf 21 Millionen Geräte, ein Rückgang um 8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

"Die neuen Produkte, die wir in diesem Jahr vorstellen werden, sind sehr stark, angefangen mit einem wichtigen neuen Produkt in dieser Woche, auf das wir sehr stolz sind", sagte Konzernchef Steve Jobs. In der Branche wird allgemein das Debüt eines Tablet-Rechners erwartet.

Das iPhone wird jetzt in 86 Ländern verkauft, erklärte ein Unternehmenssprecher in der Telefonkonferenz mit Analysten nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse.

Auch für das laufende zweite Quartal des Finanzjahres 2010 blieb die Prognose, wie bei Apple üblich, konservativ. Der Umsatz werde zwischen 11 bis 11,4 Milliarden US-Dollar liegen. Beim Gewinn erwartet Apple 2,06 bis 2,18 US-Dollar pro Aktie.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

rbugar 29. Jan 2010

Ahja. Das ist vermutlich auch der Grund warum in Deutschland nicht ausschließlich Dacias...

tv 27. Jan 2010

USB hab ich vergessen...achja und Lautlos ist es auch noch http://store.apple.com/de...

ScrollBear12 27. Jan 2010

ja ne is klar. "Damit Windows 7 Starter dann aber auch nur auf den kleinen Rechnern...

iLoveMyMac 27. Jan 2010

... und weiß so recht nichts damit anzufangen. Außer den üblichen Superlativen hat er...

iAmAlive 26. Jan 2010

Mit fragwürdigen Statements auf BILD-Niveau konnte man schon immer ein geistig...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /