Abo
  • Services:

Test: Das Milestone ist die neue Topklasse von Motorola

QWERTZ-Tastatur nur lieblos an deutsche Kunden angepasst

Für längere Passagen gibt es eine aufschiebbare Tastatur im QWERTZ-Layout, auf der es sich recht komfortabel tippen lässt. Der Tastenabstand ist ausreichend groß und der Druckpunkt ist zufriedenstellend. Noch besseren Tippkomfort hätte es gebracht, wenn die einzelnen Tasten leicht erhöht wären, aber darauf hat Motorola verzichtet. Obwohl die Milestone-Tastatur noch Platz für zusätzliche Tasten hat, gibt es keine speziellen Umlauttasten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Deutsche Umlaute werden eingegeben, indem der zugehörige Vokal oder im Fall des ß das s ein wenig länger gedrückt gehalten werden. Daraufhin erscheint ein Pop-up-Fenster auf dem Display, in dem der gewünschte Umlaut ausgewählt werden muss. Dabei ist der deutsche Umlaut weder vorausgewählt noch immer an der gleichen Position. Die Eingabe von Umlauten ist damit ineffizient umgesetzt, zumal der Nutzer immer zwischen Tastatur und Bildschirm wechseln muss.

Alternativ dazu kann ein Umlaut auch komplett mit der Tastatur eingegeben werden, aber das wird dann noch umständlicher: Dazu muss zunächst Alt-Shift-u eingetippt werden, um quasi einen Umlautmodus zu aktivieren. Nun wird der zum Umlaut zugehörige Vokal getippt, also das a, o oder u, und dann wird der entsprechende Umlaut geschrieben. Immerhin für die Eingabe eines ß genügt es, Alt-Shift-s zu tippen.

Positiv fällt auf, dass Motorola die Android-Menütaste in das Tastenlayout integriert hat, um die Gerätesteuerung zu vereinfachen. Der Home- und Zurückknopf fehlen dann aber wieder. Der 5-Wege-Navigator hilft bei der Cursorpositionierung und kann auch für die Bedienung verwendet werden. Allerdings nur mit Einschränkungen, denn nicht alle Applikationen unterstützen das Bedienelement. Besonders negativ fällt das im Browser bei der Eingabe einer URL auf. Statt hier alles per Tastatur erledigen zu können, muss der Besuch einer URL erst umständlich über ein Bildschirmtippen angestoßen werden.

Der von vielen Android-Geräten bekannte Navigationsball fehlt beim Milestone, so dass sich die Bedienung etwas weniger komfortabel gestaltet. Außerdem gibt es keine Tasten zum Annehmen oder Ablehnen von Telefonaten, so dass eine Blindbedienung mit der Hand ausgeschlossen ist. Erst muss der passende Bildschirmknopf auf dem Touchscreen gesucht werden. Zudem sind die vier typischen Android-Knöpfe als Sensortasten ausgeführt, die sich ebenfalls nicht mit dem Finger erfühlen lassen, aber dafür zuverlässig auf Berührungen reagieren.

 Test: Das Milestone ist die neue Topklasse von MotorolaTest: Das Milestone ist die neue Topklasse von Motorola 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 39,99€
  3. (-68%) 18,99€

trixman 22. Sep 2010

ich beobachte auch den markt und eine art pc-handy was ein all in one ist wäre doch...

JMC 27. Apr 2010

Du kannst noch extrem viel strom sparen indem du das hintergrund syncronisieren...

CT LESER 08. Feb 2010

Kauf Dir die aktuelle CT (oder seh sie Dir einfach am Kiosk an ;-)) - da steht dann genau...

Na_Vi 01. Feb 2010

Ich hab auch erst etwas suchen müssen, bevor ich diesen Thread gefunden habe. Aber nun...

supersuse2105... 29. Jan 2010

... und Mädels!


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
    Lift Aircraft
    Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

    Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

    1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
    2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
    3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      •  /