Abo
  • IT-Karriere:

Google Reader findet Änderungen auf Webseiten

Normale Webseiten werden in Feeds gewandelt

Der Online-Feed-Reader Google Reader kann normale Webseiten auf Änderungen hin überwachen. Dazu wird die Webseite für Google Reader in einen Feed gewandelt. Damit lassen sich nun auch Webseiten auf Veränderungen überwachen, die keinen Newsfeed anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Eintragen einer zu überwachenden Webseite genügt es, ein neues Feedabo mit der URL anzulegen. Google Reader erkennt dann, dass kein News-Feed zur Verfügung steht und schlägt vor, einen eigenen Feed anzulegen. Fortan wird die Webseite regelmäßig auf Änderungen überwacht und diese sollen dann im Feed sichtbar werden. Wie oft die Webseite nach Änderungen geprüft wird, verriet Google nicht.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Derzeit steht die neue Funktion nur bereit, wenn Google Reader in englischer Sprache benutzt wird. Ist die deutsche Bedienoberfläche ausgewählt, lassen sich normale Webseiten weiterhin nicht in Google Reader integrieren. Nachdem eine Webseite als Feed im englischsprachigen Google Reader eingetragen ist, bleibt der Feed aber bestehen, nachdem die Bediensprache wieder auf Deutsch gestellt wurde.

Wann die Webseitenüberwachung regulär für die deutsche Version von Google Reader zur Verfügung stehen wird, ist nicht bekannt.

Webseitenbetreiber können sich bei Google melden, wenn sie nicht wollen, dass ihre Webseite von Google Reader beobachtet wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10

loffenauer 26. Jan 2010

Hier gibt es seit September weit mehr: Bessere Suche in den beobachteten Inhalten und...

Melden 26. Jan 2010

Melden müssen ist doof. Man sollte robots.txt ergänzen können um solche Dinge. Dasselbe...

re3 26. Jan 2010

Die Welt besteht nicht nur aus Firefox. Das nutzt mir z.B. auf 'nem PDA recht wenig.

MR-32 26. Jan 2010

ChangeDetection.com funktioniert per mail, und man kann sich sogar die Diffs anschauen...

Streuner 26. Jan 2010

Ach bitte, so etwas gibt es schon seit Jahren. Selbst für Firefox gibt/gab es schon ein...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /