Mini-Beamer werden zum Trend

Mindestens 8 Millionen Geräte für 2010 erwartet

Der taiwanische Konzern Asia Optical will im Jahr 2010 8 Millionen Mini-Beamer verkaufen, die vor allem in Handys landen sollen. Im Vorjahr waren es nur 100.000 der kleinen Projektoren, was nicht nur am Fortschritt bei der Technologie liegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Geräten, die Bilder erfassen können, gleich eine Möglichkeit zur Wiedergabe für mehrere Personen zu geben, ist ein Trend. So gibt es die Mini-Beamer inzwischen in Digitalkameras und auch in Handys, aber auch als Einzelgerät für die Verwendung mit verschiedenen Zuspielern. Für viel Interesse sorgte auf der CES 2010 der Laserbeamer "ShowWX" von Microvision.

 

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
  2. Risikomanager (m/w/d) Cyber- & Informationssicherheit
    Universitätsklinikum Münster, Münster
Detailsuche

Gebaut wird die Projektionseinheit des ShowWX von Asia Optical. Das Unternehmen hat sich durch Zukäufe und Kooperationen (unter anderem mit Ricoh und Pentax) in den vergangenen Jahren zu einem der größten Konzerne für optische Komponenten in Asien entwickelt. Allein von der Engine des kleinen Laserprojektors will Asia Optical 2010 zwischen 200.000 und 250.000 Exemplare absetzen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Robert Lai Digitimes.

Acht Millionen Einheiten der auch "Pico-Projektoren" genannten Optiken will Asia Optical im Jahr 2010 insgesamt verkaufen, also nicht nur solche mit Lasertechnik wie beim ShowWX, sagte Lai. Im Vorjahr waren es nur 100.000 Exemplare gewesen. Als Grund für den Zuwachs nannte er eine starke Nachfrage von den Handyherstellern. Die Namen seiner Kunden nannte der Manager dabei jedoch nicht.

Dafür zitierte Lai Marktforschungszahlen von Gartner, das den gesamten Markt für in portable Geräte verbaute Beamer auf 8 Millionen Stück im Jahr 2010 schätzt. Dass Lai die Stückzahlen seines Unternehmens auf dieselbe Zahl festlegt, liegt daran, dass die Beameroptiken auch in netzabhängigen Geräten wie den zahlreicher werdenden kleinen LCD-Beamern Platz finden.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits 2011 soll es laut Gartner 20 Millionen portable Geräte mit Beamern geben, bis 2015 soll dieser Markt auf 116 Millionen Exemplare wachsen. Der 3D-Trend soll hier für weiteres Wachstum sorgen, entsprechende Geräte will Asia Optical ebenfalls 2010 vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bluebrain 02. Feb 2010

Wozu braucht man so einen mini-Beamer? 1.) geschäftliche Präsentation? Wohl kaum. Jeder...

Audax 26. Jan 2010

Er möchte uns damit sagen das er keine Ahnung von der Materie hat. Selbst ein Celeron 600...

loller 26. Jan 2010

Hab direkt das gleiche gedacht, als ich die ÜBerschrift las ;).

LX 26. Jan 2010

...weil sich ein Manager wünscht, dass es einer wird. Technische Trends entstehen nur im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Softwareupdate: Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen
    Softwareupdate
    Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen

    Durch ein Softwareupdate können Teslas nach Schlaglöchern suchen und bei Bedarf die adaptive Federung ändern.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Bundeskartellamt: VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen
    Bundeskartellamt
    VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen

    Das Bundeskartellamt erlaubt es VW und Bosch, gemeinsam an der Fortentwicklung des automatisierten Fahrens zu arbeiten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Cloud II Gaming-Headset -40% • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ [Werbung]
    •  /