• IT-Karriere:
  • Services:

Mini-Beamer werden zum Trend

Mindestens 8 Millionen Geräte für 2010 erwartet

Der taiwanische Konzern Asia Optical will im Jahr 2010 8 Millionen Mini-Beamer verkaufen, die vor allem in Handys landen sollen. Im Vorjahr waren es nur 100.000 der kleinen Projektoren, was nicht nur am Fortschritt bei der Technologie liegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Geräten, die Bilder erfassen können, gleich eine Möglichkeit zur Wiedergabe für mehrere Personen zu geben, ist ein Trend. So gibt es die Mini-Beamer inzwischen in Digitalkameras und auch in Handys, aber auch als Einzelgerät für die Verwendung mit verschiedenen Zuspielern. Für viel Interesse sorgte auf der CES 2010 der Laserbeamer "ShowWX" von Microvision.

 

Stellenmarkt
  1. Storage24 Verwaltungs- und Expansionsgesellschaft, Lorch
  2. iNDAT Robotics GmbH, Ginsheim-Gustavsburg

Gebaut wird die Projektionseinheit des ShowWX von Asia Optical. Das Unternehmen hat sich durch Zukäufe und Kooperationen (unter anderem mit Ricoh und Pentax) in den vergangenen Jahren zu einem der größten Konzerne für optische Komponenten in Asien entwickelt. Allein von der Engine des kleinen Laserprojektors will Asia Optical 2010 zwischen 200.000 und 250.000 Exemplare absetzen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Robert Lai Digitimes.

Acht Millionen Einheiten der auch "Pico-Projektoren" genannten Optiken will Asia Optical im Jahr 2010 insgesamt verkaufen, also nicht nur solche mit Lasertechnik wie beim ShowWX, sagte Lai. Im Vorjahr waren es nur 100.000 Exemplare gewesen. Als Grund für den Zuwachs nannte er eine starke Nachfrage von den Handyherstellern. Die Namen seiner Kunden nannte der Manager dabei jedoch nicht.

Dafür zitierte Lai Marktforschungszahlen von Gartner, das den gesamten Markt für in portable Geräte verbaute Beamer auf 8 Millionen Stück im Jahr 2010 schätzt. Dass Lai die Stückzahlen seines Unternehmens auf dieselbe Zahl festlegt, liegt daran, dass die Beameroptiken auch in netzabhängigen Geräten wie den zahlreicher werdenden kleinen LCD-Beamern Platz finden.

Bereits 2011 soll es laut Gartner 20 Millionen portable Geräte mit Beamern geben, bis 2015 soll dieser Markt auf 116 Millionen Exemplare wachsen. Der 3D-Trend soll hier für weiteres Wachstum sorgen, entsprechende Geräte will Asia Optical ebenfalls 2010 vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. 4,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. 10,99€

Bluebrain 02. Feb 2010

Wozu braucht man so einen mini-Beamer? 1.) geschäftliche Präsentation? Wohl kaum. Jeder...

Audax 26. Jan 2010

Er möchte uns damit sagen das er keine Ahnung von der Materie hat. Selbst ein Celeron 600...

loller 26. Jan 2010

Hab direkt das gleiche gedacht, als ich die ÜBerschrift las ;).

LX 26. Jan 2010

...weil sich ein Manager wünscht, dass es einer wird. Technische Trends entstehen nur im...

Climero 26. Jan 2010

Wie man einen Trend macht. Siehe mein Buch: "Wahrheit entsteht durch ständige...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /