• IT-Karriere:
  • Services:

Mini-Beamer werden zum Trend

Mindestens 8 Millionen Geräte für 2010 erwartet

Der taiwanische Konzern Asia Optical will im Jahr 2010 8 Millionen Mini-Beamer verkaufen, die vor allem in Handys landen sollen. Im Vorjahr waren es nur 100.000 der kleinen Projektoren, was nicht nur am Fortschritt bei der Technologie liegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Geräten, die Bilder erfassen können, gleich eine Möglichkeit zur Wiedergabe für mehrere Personen zu geben, ist ein Trend. So gibt es die Mini-Beamer inzwischen in Digitalkameras und auch in Handys, aber auch als Einzelgerät für die Verwendung mit verschiedenen Zuspielern. Für viel Interesse sorgte auf der CES 2010 der Laserbeamer "ShowWX" von Microvision.

 

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg

Gebaut wird die Projektionseinheit des ShowWX von Asia Optical. Das Unternehmen hat sich durch Zukäufe und Kooperationen (unter anderem mit Ricoh und Pentax) in den vergangenen Jahren zu einem der größten Konzerne für optische Komponenten in Asien entwickelt. Allein von der Engine des kleinen Laserprojektors will Asia Optical 2010 zwischen 200.000 und 250.000 Exemplare absetzen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Robert Lai Digitimes.

Acht Millionen Einheiten der auch "Pico-Projektoren" genannten Optiken will Asia Optical im Jahr 2010 insgesamt verkaufen, also nicht nur solche mit Lasertechnik wie beim ShowWX, sagte Lai. Im Vorjahr waren es nur 100.000 Exemplare gewesen. Als Grund für den Zuwachs nannte er eine starke Nachfrage von den Handyherstellern. Die Namen seiner Kunden nannte der Manager dabei jedoch nicht.

Dafür zitierte Lai Marktforschungszahlen von Gartner, das den gesamten Markt für in portable Geräte verbaute Beamer auf 8 Millionen Stück im Jahr 2010 schätzt. Dass Lai die Stückzahlen seines Unternehmens auf dieselbe Zahl festlegt, liegt daran, dass die Beameroptiken auch in netzabhängigen Geräten wie den zahlreicher werdenden kleinen LCD-Beamern Platz finden.

Bereits 2011 soll es laut Gartner 20 Millionen portable Geräte mit Beamern geben, bis 2015 soll dieser Markt auf 116 Millionen Exemplare wachsen. Der 3D-Trend soll hier für weiteres Wachstum sorgen, entsprechende Geräte will Asia Optical ebenfalls 2010 vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. (-77%) 6,99€
  3. (-67%) 19,99€
  4. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

Bluebrain 02. Feb 2010

Wozu braucht man so einen mini-Beamer? 1.) geschäftliche Präsentation? Wohl kaum. Jeder...

Audax 26. Jan 2010

Er möchte uns damit sagen das er keine Ahnung von der Materie hat. Selbst ein Celeron 600...

loller 26. Jan 2010

Hab direkt das gleiche gedacht, als ich die ÜBerschrift las ;).

LX 26. Jan 2010

...weil sich ein Manager wünscht, dass es einer wird. Technische Trends entstehen nur im...

Climero 26. Jan 2010

Wie man einen Trend macht. Siehe mein Buch: "Wahrheit entsteht durch ständige...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /