O'Reilly: E-Books werden gedruckte Bücher bald überholen

Verlag stellt die klassische Rolle von Verlagen infrage

Leser greifen immer häufiger zu E-Books, stellt der Computerbuchverlag O'Reilly fest. Die digitalen Bücher überholten ihre gedruckten Pendants schneller als viele denken.

Artikel veröffentlicht am ,

O'Reilly hat in den vergangenen 18 Monaten auf seiner Website oreilly.com eine deutliche Verschiebung der Buchkäufe hin zu E-Books verzeichnet. Über alle Absatzkanäle für einzelne E-Books hinweg stieg der Umsatz mit den digitalen Büchern 2009 um 104 Prozent. Im Jahr davor hatte das Wachstum bei gut 50 Prozent gelegen.

Stellenmarkt
  1. Digital Talents (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Angesichts eines schrumpfenden Marktes für gedruckte Bücher werden E-Books die gedruckten Bücher daher schneller ein- und überholen als viele heute glauben, schreibt der für O'Reillys Digitalgeschäft verantwortliche Andrew Savikas in einem der offiziellen Firmenblogs. Demnach geht der Absatz gedruckter Bücher jährlich im zweistelligen Prozentbereich zurück.

Die Rolle von Verlagen als Aggregator von Autoren für den Handel und von Händlern für Autoren werde durch dies Entwicklung wichtiger, meint Savikas. Ob aber klassische Verlage diese Rolle auch in Zukunft ausfüllen werden, stellt er infrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


afri_cola 26. Jan 2010

zB bei Oreilly kaum Preisnachlas Wieso? Kostet der Baum so wenig?

ePrint 26. Jan 2010

Du kannst Dir das eBook doch ausdrucken - so oft Du möchtest! (DRM-freies eBook...

afri_cola 26. Jan 2010

sind wir uns mal ehrlich.. Wenns eine Möglichkeit gäbe Kleinbeträge (einfach...

rückwärtsnimmer 26. Jan 2010

Und wieder so ein Ungläubiger O_o

nicoledos 26. Jan 2010

nur sind die OpenBooks von Galileo nahezu unbrauchbar. Das Zeug ist im HTML-Format, ganz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /