Abo
  • Services:

Erstes LTE-Netz enttäuscht bei der Übertragungsrate

IT-Berater Northstream erreicht nur 12 MBit/s

Versprochen hatten die Betreiber 35 MBit/s als Mittelwert in einer LTE-Zelle. Doch im ersten kommerziellen Mobilfunknetznetzwerk der vierten Generation in Stockholm kam ein Tester am ersten Tag nur auf 12 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Erstes LTE-Netz enttäuscht bei der Übertragungsrate

Das Mobilfunknetzwerk der vierten Generation in Schweden enttäuscht offenbar bei der Datenübertragungsrate. Das IT-Beratungsunternehmen Northstream berichtet in seinem Firmenblog, dass im Downstream des LTE-Netzwerkes von Teliasonera in Stockholm nur 12 MBit/s erreicht werden. Northstream gehört zu den ersten Testnutzern des Netzwerkes.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Northstream hat seine LTE-Testergebnisse am ersten Nutzungstag, dem 20. Januar 2010, veröffentlicht. Die Installation der Hardware und Zugangssoftware verlief demnach unproblematisch, erforderte aber jeweils ein Update und einen Neustart des Windows-Notebooks. Während in einigen Ecken des Northstream-Büros gar kein ausreichendes LTE-Signal ankam, wurde in Fensternähe ein starkes Signal festgestellt. Im Freien erreichten die Northstream-Tester nie mehr als 12 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s im Upstream. Zudem war die Verbindung nicht stabil und brach öfters zusammen. Ihr Fazit lautete dennoch: "Unsere ersten LTE-Erfahrungen sind sehr positiv. Es funktioniert und das ist respektabel." Für die Messung der Datentransferrate wurde das Angebot von bredbandskollen.se verwendet.

2010 will Teliasonera in den 25 größten Städten Schwedens und den vier größten Städten Norwegens LTE kommerziell anbieten. Ericsson wird die LTE-Funkzugangstechnik sowie als alleiniger Ausrüster das Vermittlungsnetz liefern. Das Funknetzwerk stellt Ericsson zusammen mit dem Konkurrenten Nokia Siemens Networks auf. Zu Anfang war noch der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei am Netzwerkaufbau beteiligt, flog aber zugunsten von Nokia Siemens Networks aus dem Ausrüsterkreis. Die Datensticks kommen von Samsung aus Südkorea.

Im Dezember 2009 sagte ein Huawei-Sprecher Golem.de, 35 MBit/s würden den Mittelwert in einer LTE-Zelle bilden. Abhängig von den Betreiberangeboten könnte das die Datenrate sein, die der Endkunde bekommt. Rein technisch könnten mehr als 100 MBit/s in einer Zelle erreicht werden, wenn die maximale LTE-Bandbreite von 20 MHz genutzt werde.

Nokia Siemens Networks verwies gegenüber Golem.de darauf, dass Northstream einer der allerersten Nutzer des 4G-Netzwerkes in Schweden sei, weshalb die Resultate noch nicht sehr aussagekräftig seien.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand statt ca. 305€ im Vergleich und Blue Cave...
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

127001 21. Jan 2011

auf 127.0.0.1?

Danielsun1988 10. Feb 2010

Also bei mir gibt die seite bredbandskollen.se aus, das ich 15.50 MBits (ca.1.5 MB/s...

Gelbsucht 27. Jan 2010

SDSL ist nichtmal wirklich nötig. Der Gesetzgeber bräuchte das Netz nur wieder selbst und...

Paule 26. Jan 2010

Da wäre ich mir nicht so sicher, ob die dann wirklich alle dabei sind. Zumindest die...

tja aber es... 26. Jan 2010

Und deswegen ist eine LTE Funklösung auf dem Lande statt echtem DSL auch schw....... von...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /