Abo
  • Services:

Vodafone plant eigene Mobilfunk-Discountermarke

Otelo geht in wenigen Tagen an den Start

Vodafone will in den kommenden Tagen ein eigenes Prepaid-Discounterangebot starten. Dafür wird der Mobilfunkbetreiber die Marke Otelo, die Arcor 2001 eingestellt hatte, wiederbeleben. Möglich ist ein Einheitstarif von 9 Cent pro Minute ins In- und Ausland.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone plant eigene Mobilfunk-Discountermarke

Vodafone plant in Deutschland eine eigene Prepaid-Discountermarke. Einen entsprechenden Bericht der Wirtschaftswoche vom Wochenende bestätigte Firmensprecher Thorsten Hoepken Golem.de auf Nachfrage. "Wir lassen die Marke Otelo aufleben. Der Start steht in wenigen Tagen bevor", sagte er.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Die Angaben des Magazins, dass ein Einheitstarif ins deutsche Festnetz und in 32 Mobilfunknetze anderer Länder von 9 Cent pro Minute geplant sei, wollte Hoepken jedoch nicht bestätigen. Über die Tarife und den genauen Startzeitpunkt werde der britische Telekommunikationskonzern die Öffentlichkeit rechtzeitig vor dem Start informieren, sagte Hoepken. Starten wird Otelo erst einmal mit einem reinen Prepaidangebot. Ob es später auch einen Datentarif für die mobile Internetnutzung geben wird, könne Vodafone weder bestätigen noch dementieren.

Arcor hatte das frühere Gemeinschaftsunternehmen von Veba und RWE, Otelo, im April 1999 übernommen. Die Marke Otelo ging zum 1. August 2009 in dem Mutterkonzern Vodafone auf.

Eigene Discountmarken besitze Vodafone in Deutschland noch nicht, sagte Hoepken. Vier Prepaidangebote werden nach seinen Angaben aber in Kooperation betrieben: Schlecker Mobil, Edeka Mobil, Bild Mobil und ein Partnerangebot mit Allmobility Deutschland.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 33,49€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

ggtei 05. Feb 2010

bei Podcast.de Mobil Unsinn: 5ct zahlt man nur von Podcast.de Mobil zu Podcast.de Mobil...

ggtei 05. Feb 2010

Gegen das Argument, die VW-Marken wurden einmal übernommen, ist nichts einzuwenden...

HarryHirsch 29. Jan 2010

Die Nachricht heißt: ARCOR ging zum 1. August 2009 im Mutterkonzern Vodafone auf, nicht...

Fido 26. Jan 2010

An derartige Meldungen habe ich mich auch erinnert. Würde mich interessieren, wie dieser...

Menot 25. Jan 2010

Na dann sei doch zufrieden. Helau!


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /