Abo
  • Services:

Microsofts Passivität ermöglichte Google-Attacke

Sicherheitsloch im Internet Explorer war Microsoft seit August 2009 bekannt

Bisher schien es, dass auch Microsoft von dem Sicherheitsloch im Internet Explorer überrascht wurde, das für Angriffe auf Unternehmensnetzwerke missbraucht wurde. Doch es zeigt sich, dass Microsoft bereits Ende August 2009 auf die Sicherheitslücke hingewiesen wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Passivität ermöglichte Google-Attacke

Gefunden wurde das Sicherheitsleck im Internet Explorer von den Sicherheitsspezialisten der israelischen Firma Bugsec Ende August 2009. Der Fehler wurde an Microsoft gemeldet und der Softwarekonzern ließ vier Monate verstreichen, bis dieses Sicherheitsleck für Attacken missbraucht wurde. Nutzer des Internet Explorers mussten insgesamt fünf Monate auf eine Fehlerkorrektur warten.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Damit erscheint die Aussage von Microsoft in einem etwas anderen Licht, dass der in der vergangenen Woche außerplanmäßige Sicherheitspatch für den Internet Explorer ohnehin für den nächsten Patchday im Februar 2010 geplant gewesen sei. Offen bleibt nun die Frage, warum Microsoft vier Monate ungenutzt hat verstreichen lassen, um das Sicherheitsleck im Internet Explorer zu beseitigen. Wenn Microsoft den Patch Mitte Dezember 2009 fertig gehabt hätte, hätten die Attacken auf mehrere Unternehmensnetze, darunter das von Google, womöglich nicht stattgefunden.

Das Sicherheitsloch im Internet Explorer führte vor etwas mehr als einer Woche zu einer Warnung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor dem Einsatz des Internet Explorers. Mittlerweile wurde diese Warnung auf andere Microsoft-Produkte ausgeweitet. Diesen Produkten ist gemein, dass sie die Rendering Engine des Internet Explorers verwenden. Das gilt für Outlook, Outlook Express, Windows Mail, Windows Live Mail sowie das Hilfesystem und die Sidebar von Windows. Auch in Frankreich gab es einen Warnhinweis zum Internet-Explorer-Einsatz.

Als Folge der großen medialen Aufmerksamkeit für das Sicherheitsloch im Internet Explorer verzeichneten sowohl Opera als auch Firefox einen Anstieg der Downloadzahlen aus Deutschland.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Der Kaiser! 17. Nov 2011

Microsoft ist gezwungen mit amerikanischen Sicherheitsbehörden zusammenzuarbeiten.

iInstaller 27. Jan 2010

The certificate is only valid for www.update.microsoft.com (Error code...

Corben 26. Jan 2010

Hmm? Seit wann ist denn der Browser plattformunabhängig? Das Protokoll welches er...

jucs 25. Jan 2010

Nur über den Server oder doch über die ganze Welt?

flying elephat 25. Jan 2010

Blos weil es wo anders so ist, muss man es noch lange nicht selbst machen.


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /