• IT-Karriere:
  • Services:

Openoffice.org 3.2 verzögert sich

Vierter Release Candidate von Openoffice.org 3.2 geplant

Von Openoffice.org 3.2 wird es einen vierten Release Candidate geben. Damit ist der Erscheinungstermin der finalen Version von Openoffice.org 3.2 nicht mehr zu halten. Eigentlich sollte das fertige Openoffice.org 3.2 noch im Januar 2010 veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Openoffice.org 3.2 verzögert sich

Im aktuellen Release Candidate 3 von Openoffice.org 3.2 wurde noch ein Programmfehler in der Präsentationskomponente Impress gefunden. Dieser kann zu einem Programmabsturz der Office-Suite führen und soll bis zum Erscheinen der fertigen Version von Openoffice.org 3.2 noch beseitigt werden. Wann der Release Candidate 4 erscheinen wird, steht noch nicht fest. Das fertige Openoffice.org 3.2 wird damit erst im Februar 2010 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Im Vergleich zu Openoffice.org 3.1 bringt die neue Version verschiedene neue Funktionen. Die Tabellenkalkulation Calc, die Zeichensoftware Draw und die Präsentationskomponente Impress erhalten eine Kommentarfunktion, mit der das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten vereinfacht werden soll. Zudem unterstützt Calc nun neue Blasendiagramme und allgemein wurde die Kompatibilität zu anderen Dateiformaten weiter verbessert.

So soll das neue Openoffice.org nun verschlüsselte OpenXML-Dateien öffnen können und es unterstützt nun Graphite- und Postscript-basierte Opentype-Fonts. Zudem überprüft das Programm ODF-Dokumente auf Integrität und bietet gegebenenfalls eine Reparatur an. Über alle Neuerungen informieren die Release Notes von Openoffice 3.2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  2. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  3. 249,99€
  4. 119,99€

Marty MacFly 26. Jan 2010

Nenn mich einen idealistischen Träumer, aber gerade in dieser Hinsicht hatte ich...

notan 26. Jan 2010

Ist ein Garantiefall! Du darfst den Kaufpreis inklusive Zinsen zurückfordern.

Dr. Seltsam 26. Jan 2010

docx habe ich bisher versucht zu vermeiden, wo immer möglich. Letzten Samstag hat ich...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /