Abo
  • Services:

KDE SC wird fit für die Internet-Cloud

Die neue Technik GetNewHotStuff wurde gründlich überarbeitet. Das Framework soll zukünftig nicht nur die Verteilung von Daten erleichtern, sondern langfristig auch für Anwendungen gedacht sein. Dazu werden die Opensuse-Build-Services und auch Qt-Creator integriert. Damit erhält der Entwickler die Möglichkeit, sein Programm mit GetNewHotStuff den Build-Services zu übergeben, um Pakete zu schnüren, die jeder installieren kann.

Den KDE-SC-Desktop für die Zukunft wappnen

Stellenmarkt
  1. Hartmann-exact KG, Schorndorf
  2. SD Worx GmbH, Würzburg

Nach Karlitscheks Ansicht biete vor allem Google mit seinen zahlreichen webbasierten Diensten und Anwendungen die besten Beispiele des neuen Cloud-Trends. Allerdings sei die Idee auch bei Multimediadiensten wie Flickr, Pandora oder Last.fm schon länger vorhanden, ohne dass der Begriff "Cloud" dafür angewendet wird. Laut einer von Karlitschek durchgeführten Umfrage sind die Funktionen, die sich Anwender am meisten wünschen, vor allem soziale Komponenten, der einfache Zugang zu neuen Applikationen und der vereinfachte, standortunabhängige Zugriff auf Daten und das Teilen von Daten mit anderen.

Zu den möglichen Nachteilen der neue Technologie zählt der KDE-Entwickler Probleme mit der Privatsphäre und Datensicherheit sowie die Abhängigkeit von der Infrastruktur von Drittanbietern. Google "benehme sich gegenwärtig ordentlich", so Karlitschek, aber das könne sich "in fünf oder zehn Jahren ändern".

Da KDE-Entwickler ein "technischer Haufen" seien und deshalb "Google nicht mit Anwälten bekämpfen könnten und wollten und auch keine politische Bewegung gründen möchten", müssten sie etwas "Besseres und Cooleres kreieren". Mit einer Kombination aus Diensten für soziale Netzwerke, Datentausch und der einfacheren Verteilung von Applikationen wollen die KDE-Entwickler "das Netz zurückerobern".

 KDE SC wird fit für die Internet-Cloud
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Uhul 26. Jan 2010

Und genau deshalb wird weder KDE, noch Gnome auf Firmendesktops jemals eine Chance...

Supreme 26. Jan 2010

Nein. Unstable = Unstable = Keine Planungssicherheit. Ausserdem geht es um Sidux, nicht Sid.

hb 25. Jan 2010

Ich kann in diesem Thread einiges an GTK+ Hate-Boyismus finden, aber keinen Fanboyismus...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
    2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

      •  /