Abo
  • Services:

Microsoft restrukturiert Unterhaltungs- und Gerätesparte

Neuorganisation belebt Gerüchte über ein Zune-Mobiltelefon

Wichtige Bereiche der Abteilung Entertainment und Devices hat Microsoft neu geordnet - und dabei insbesondere die Zuständigkeit für Zune frisch sortiert. Das führt prompt zu Gerüchten: Dienen die Restrukturierungen der Vorbereitung auf ein eigenes Microsoft-Handy?

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft hat die Zuständigkeiten seiner Sparte "Entertainment and Devices" neu sortiert. Ab sofort ist die von Don Mattrick geführte Unterabteilung Interactive Entertainment Business auch für das Music Center und für Software und Service von Zune zuständig. Unter der Marke führt Microsoft sowohl ein Musikabspielgerät als auch einen Spielfilmkanal in Xbox Live. Nach wie vor betreut Interactive Entertainment Business die Geschäftsfelder Xbox, Games for Windows sowie die Microsoft Game Studios.

Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Bislang war für die jetzt neu verteilten Bereiche der Manager Enrique Rodriguez mit seiner Gruppe TV, Video und Media zuständig - er verlässt das Unternehmen. Für die IPTV-Plattform Mediaroom ist künftig eine eigene Gruppe innerhalb von Entertainment und Devices zuständig, die direkt an deren Chef Robbie Bach berichtet.

Die Restrukturierung führt bei US-Analysten zu einer Reihe von Mutmaßungen. So wird spekuliert, dass Microsoft demnächst auch die interne Zuständigkeit für Windows Mobile neu vergibt. Weitergehende Gerüchte lauten sogar, dass sich das Unternehmen deshalb neu ordnet, weil es auf dem Mobile World Congress - der Mitte Februar 2010 in Barcelona stattfindet - ein eigenes Handy auf Basis der Marke Zune vorstellen wird. Sogar Spekulationen um "Pink" leben neu auf: Dabei handelt es sich um ein nie öffentlich vorgestelltes Projekt eines auf Jugendliche und junge Erwachsene abzielenden Mobiltelefons.

Es erscheint allerdings wenig wahrscheinlich, dass Microsoft selbst ein Mobiltelefon vermarktet und das Risiko eingeht, es sich mit den Lizenznehmern von Windows Mobile zu verderben. Manche Smartphone-Hersteller könnten dies zum Anlass nehmen, künftig keine Smartphones auf Basis von Windows Mobile mehr zu entwickeln, so dass Microsoft Einnahmen verlieren würde. Denn die Hersteller von Windows-Mobile-Smartphones zahlen Lizenzgebühren an Microsoft, um das Smartphone-Betriebssytem zu verwenden.

Seit über einem Jahr hält sich das Gerücht, dass Microsoft ein eigenes Mobiltelefon auf den Markt bringt. Bislang gibt es dafür keine Bestätigung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

JTR 25. Jan 2010

Nein Netzteile haben schon Wohnzimmer von denen in Brand gesetzt, des weiteren hatte die...

JTR 25. Jan 2010

Die sollen ein Neustart versuchen mit Windows Mobil. Das super lahme Mobil OS will ja...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /