• IT-Karriere:
  • Services:

Windows-Notizanwendung Evernote in Version 3.5 erschienen

Übertriebenes Anti-Aliasing auf manchen Systemen

Evernote hat seinen Windows-Client in Version 3.5 mit einem stark überarbeiteten Interface veröffentlicht. Die Notizen werden nun in Miniaturansichten dargestellt und außerdem ist der Texteditor um Tabellen erweitert worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Notizanwendung Evernote in Version 3.5 erschienen

Evernote ist eine Cloud-Anwendung, auf die mit Clients für Mobiltelefone, über das Web und über eine Desktopanwendung für Windows und Mac OS X zugegriffen werden kann. Sie speichert Textnotizen mit Bildern, ermöglicht, Texte aus Fotos per OCR zu erkennen und sichert auch Audionotizen. Die kostenlose Version speichert zudem PDF-Dateien, die kostenpflichtige Fassung jeden Dateityp. Die Notizen und Dateien können durchsucht, gedruckt und per E-Mail verschickt sowie exportiert werden.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Evernote 3.5 für Windows hat eine längere Betaphase hinter sich und besitzt nun drei verschiedene Darstellungsformen für die Notizübersicht. Neben der Miniaturansicht gibt es eine sortierbare Listenansicht sowie eine Mischung aus Miniaturen und der Detaildarstellung. Die Thumbnails können gezoomt werden, um mehr Einblick in die Notiz zu erhalten, ohne sie öffnen zu müssen.

Beim Bearbeiten oder Schreiben von Notizen kam die Möglichkeit hinzu, Tabellen zu erstellen. Außerdem ist eine Wortergänzungsfunktion für die Schlagwörter (Tags) hinzugekommen, damit dem Anwender Tipparbeit erspart wird.

Bei den Suchfunktionen kamen neue Filter hinzu, die auch auf Suchergebnisse angewendet werden können. Zudem lassen sich die Suchen nun auch speichern, um sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzurufen.

Geocodierte Notizen mit Koordinaten lassen sich mit einem Klick nun in Google Maps aufrufen, um so einen Ortszusammenhang herzustellen. Eine mehrsprachige Rechtschreibprüfung, darunter in Deutsch, soll Vertipper vermeiden helfen. Doch Evernote 3.5 macht auch Probleme. Auf manchen Systemen zeigen sich nach Anwenderberichten im Evernote-Forum unschöne Anti-Alias-Effekte, die das Schriftbild unscharf erscheinen lassen. Außerdem kritisieren Anwender die neuen Darstellungsfunktionen der Notizen als zu ineffizient und sind unzufrieden mit der Tatsache, dass es immer noch keine internen Links auf andere Notizen in Evernote gibt. Viele der unzufriedenen Nutzer wollen deshalb erst einmal bei der Vorgängerversion bleiben.

Evernote 3.5 für Windows kann ab sofort kostenlos heruntergeladen werden. Die kostenlose Variante des Dienstes erlaubt monatlich 40 MByte Datentransfer. Die bezahlpflichtige Premiumversion von Evernote kostet im Jahr 45 US-Dollar und ermöglicht unter anderem, 500 MByte Daten monatlich heraufzuladen. Außerdem werden bei Evernote-Premium die Daten SSL-verschlüsselt übertragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. (-74%) 12,99€
  3. (-83%) 9,99€

iROFL 25. Jan 2010

Na bei Dir brennt auch auch nur ein einsames Lichtlein, oder? :D

Eleasar 25. Jan 2010

zumindest wird es mal nicht in die paar MB Transfer mit reingerechnet - von daher gehe...

kritikmänn 25. Jan 2010

It schon irgendwie lustig, was man so mit Notizen machen kann. Für mich ist eine Notiz...

sdx 25. Jan 2010

Kosten sind systemunabhängig. http://www.evernote.com/about/intl/de/premium/


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
Java: Nicht die Bohne veraltet
Java
Nicht die Bohne veraltet

Vor einem Vierteljahrhundert kam das erste Java Development Kit heraus. Relevant ist die Programmiersprache aber heute noch.
Von Boris Mayer

  1. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben
  2. JDK Java 14 experimentiert mit eigenem Paketwerkzeug
  3. Eclipse Foundation Java-EE-Nachfolger Jakarta EE 9 soll Mitte 2020 erscheinen

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /