Windows-Notizanwendung Evernote in Version 3.5 erschienen

Übertriebenes Anti-Aliasing auf manchen Systemen

Evernote hat seinen Windows-Client in Version 3.5 mit einem stark überarbeiteten Interface veröffentlicht. Die Notizen werden nun in Miniaturansichten dargestellt und außerdem ist der Texteditor um Tabellen erweitert worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Notizanwendung Evernote in Version 3.5 erschienen

Evernote ist eine Cloud-Anwendung, auf die mit Clients für Mobiltelefone, über das Web und über eine Desktopanwendung für Windows und Mac OS X zugegriffen werden kann. Sie speichert Textnotizen mit Bildern, ermöglicht, Texte aus Fotos per OCR zu erkennen und sichert auch Audionotizen. Die kostenlose Version speichert zudem PDF-Dateien, die kostenpflichtige Fassung jeden Dateityp. Die Notizen und Dateien können durchsucht, gedruckt und per E-Mail verschickt sowie exportiert werden.

Stellenmarkt
  1. Director IIT - Test Centre of Expertise (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. IT System Engineer (m/w/d) Technische Produktbetreuung
    KDO Service GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Evernote 3.5 für Windows hat eine längere Betaphase hinter sich und besitzt nun drei verschiedene Darstellungsformen für die Notizübersicht. Neben der Miniaturansicht gibt es eine sortierbare Listenansicht sowie eine Mischung aus Miniaturen und der Detaildarstellung. Die Thumbnails können gezoomt werden, um mehr Einblick in die Notiz zu erhalten, ohne sie öffnen zu müssen.

Beim Bearbeiten oder Schreiben von Notizen kam die Möglichkeit hinzu, Tabellen zu erstellen. Außerdem ist eine Wortergänzungsfunktion für die Schlagwörter (Tags) hinzugekommen, damit dem Anwender Tipparbeit erspart wird.

Bei den Suchfunktionen kamen neue Filter hinzu, die auch auf Suchergebnisse angewendet werden können. Zudem lassen sich die Suchen nun auch speichern, um sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzurufen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Geocodierte Notizen mit Koordinaten lassen sich mit einem Klick nun in Google Maps aufrufen, um so einen Ortszusammenhang herzustellen. Eine mehrsprachige Rechtschreibprüfung, darunter in Deutsch, soll Vertipper vermeiden helfen. Doch Evernote 3.5 macht auch Probleme. Auf manchen Systemen zeigen sich nach Anwenderberichten im Evernote-Forum unschöne Anti-Alias-Effekte, die das Schriftbild unscharf erscheinen lassen. Außerdem kritisieren Anwender die neuen Darstellungsfunktionen der Notizen als zu ineffizient und sind unzufrieden mit der Tatsache, dass es immer noch keine internen Links auf andere Notizen in Evernote gibt. Viele der unzufriedenen Nutzer wollen deshalb erst einmal bei der Vorgängerversion bleiben.

Evernote 3.5 für Windows kann ab sofort kostenlos heruntergeladen werden. Die kostenlose Variante des Dienstes erlaubt monatlich 40 MByte Datentransfer. Die bezahlpflichtige Premiumversion von Evernote kostet im Jahr 45 US-Dollar und ermöglicht unter anderem, 500 MByte Daten monatlich heraufzuladen. Außerdem werden bei Evernote-Premium die Daten SSL-verschlüsselt übertragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


iROFL 25. Jan 2010

Na bei Dir brennt auch auch nur ein einsames Lichtlein, oder? :D

Eleasar 25. Jan 2010

zumindest wird es mal nicht in die paar MB Transfer mit reingerechnet - von daher gehe...

kritikmänn 25. Jan 2010

It schon irgendwie lustig, was man so mit Notizen machen kann. Für mich ist eine Notiz...

sdx 25. Jan 2010

Kosten sind systemunabhängig. http://www.evernote.com/about/intl/de/premium/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /