Abo
  • Services:

Mass Effect 2: Impressionen aus der Testversion

Weltraumepos mit einigen Veränderungen gegenüber Teil 1

Commander Shepard ist quietschgesund - kein Wunder, denn in Mass Effect 2 muss er erneut Heldentaten vollbringen. Golem.de ist derzeit in der Testversion des Rollenspiels von Bioware unterwegs und meldet erste Impressionen von der galaktischen Front.

Artikel veröffentlicht am ,
Mass Effect 2: Impressionen aus der Testversion

Am 28. Januar 2010 erfahren Spieler von Mass Effect, wie es in der als Trilogie angelegten Reihe weitergeht: Dann erscheint Mass Effect 2 für Windows-PC und Xbox 360. In der Testversion, die Redakteure von Golem.de seit einigen Tagen fast rund um die Uhr spielen, zeigen sich einige Unterschiede zu Teil 1 - und sie fallen insgesamt positiv aus. Im Mittelpunkt der Handlung steht erneut die vom Spieler gesteuerte Figur des Commander Shepard, der dank eines simplen dramaturgischen Kniffs halbwegs glaubwürdig ganz anders aussehen kann als im Vorgänger und auch seine Fähigkeiten neu erlernen darf.

 

Inhalt:
  1. Mass Effect 2: Impressionen aus der Testversion
  2. Mass Effect 2: Impressionen aus der Testversion

Das im Vorgänger teils nervtötend umständliche Ausrüsten der Gruppenmitglieder bereitet in Teil 2 überhaupt keine Probleme mehr. Wer sich auf eine Mission begibt, muss in den meisten Einsätzen nur zwei Teammitglieder auswählen, dann geht es schon los. Wer mag, hat zwar die Möglichkeit, sich selbst um die Bewaffnung und sonstige Details zu kümmern - aber das ist schlicht nicht sinnvoll, weil die Begleiter die optimalen Schießprügel bereits in der Hand halten.

In den Einsätzen fällt auf, dass es etwas mehr wie in typischen Shootern zugeht, insbesondere kommt es häufiger zu spannend inszenierten Schießereien. Die sind auch im mittleren Schwierigkeitsgrad gar nicht so einfach - jedenfalls, wenn der Spieler mit seinem Alter Ego nicht konsequent in Deckung hinter Geländern oder ähnlichen Objekten geht. Dann sind die Feuergefechte allerdings gut lösbar, zumal die KI-Kameraden sehr effektiv kämpfen.

Mass Effect 2: Impressionen aus der Testversion 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)

IhrName9999 28. Jan 2010

Na Bübchen? Bist du nicht zufällig am falschen Platz? Irgendein WoW/CS/1337h4xx0r-Forum...

DER GORF 26. Jan 2010

Du hast do gar nichts gefragt, was soll ich da antworten?

Turd 25. Jan 2010

Würden sie die Energie, die sie dafür aufwenden tatsächlich in das Spiel stecken und...

FranUnFine 25. Jan 2010

Wusstest du es noch nicht? Steam ist doch seit Neuestem keine DRM-Maßnahme mehr.

User 25. Jan 2010

Spielen wohl viele World of Warcraft, ist ja schlimm wie das Niveau dort in letzter Zeit...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /