Abo
  • Services:

Facebook plant Application und Games Dashboard

Besonders Spiele lassen sich künftig besser vermarkten

Entwickler haben schon jetzt Zugriff auf die APIs von Facebook, der Rest der Onlinebevölkerung soll in einigen Wochen auf die neuen Application und Games Dashboards klicken können. Damit will das soziale Netzwerk unter anderem sein Spieleangebot weiter in den Mittelpunkt rücken.

Artikel veröffentlicht am ,

Einige Mitglieder der Facebook-Gemeinde dürften von den Statusmeldungen aus Spielen wie Farmville oder Mafia Wars schon genervt sein. Künftig könnten es noch mehr werden: Facebook plant die Einführung von zwei neuen Funktionen, dem Application und dem Games Dashboard. Damit soll der Zugriff auf Applikationen und Spiele, der momentan noch ein wenig umständlich ist, wesentlich vereinfacht werden. Die Dashboards sollen über ein Icon auf der linken Seite des Facebook-Fensters zu sehen sein und schnellen Zugang etwa zu Spielen und den damit verbundenen Funktionen bieten.

Für Facebook dürfte vor allem das Games Dashboard aus finanziellen Gründen interessant sein: Damit lassen sich bezahlte Anzeigen für die lukrativen Spiele besonders gut vermarkten. Die Titel boomen derzeit, was unter anderem daran liegt, dass die Spieler für bestimmte Aufgaben auf menschliche Onlineunterstützung angewiesen sind, weshalb sie bei der Mitstreitersuche gleichzeitig Werbung für die Titel machen. Die wichtigsten Anbieter sind die Unternehmen Zynga, Playdom und Playfish. Letzteres wurde Ende 2009 für rund 275 Millionen US-Dollar von Electronic Arts übernommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

MichiRV 08. Feb 2010

Es wurde umbenannt, alle Antowrten von den anderen über dich sind noch da. Es heißt...

admin 28. Jan 2010

oder steck sie mit viren an... :)


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /